Eine Chance fürs Leben

Klinik Das SRH Fachkrankenhaus in Neresheim behandelt seit 1995 Patienten in der Frührehabilitationsphase. Es bietet Stellen fürs Freiwillige Soziale Jahr und den Bundesfreiwilligendienst an.
  • Helfende Hände werden in Kliniken immer gebraucht. Foto: SRH Fachkrankenhaus Neresheim

Die Klinik war in Baden-Württemberg die erste frührehabilitative Einrichtung, die eine Anzahl von Betten für intensivmedizinisch zu behandelnde Patienten bereithielt. Die Nachfrage nach diesen Betten hat in den vergangenen Jahren kontinuierlich zugenommen. Von anfangs acht Betten wurde dieses Angebot daher immer weiter ausgebaut und umfasst heute 16 Betten.

Seit dem Jahr 2018 wird nun die Klinik auf 64 Betten vergrößert und die Anzahl der Intensivbetten mit Beatmungsmöglichkeit steigt auf 24. Bis zum Herbst finden nun noch Umbau- und Modernisierungsarbeiten auf den bisherigen Bettenstationen statt. Mit der kompletten Inbetriebnahme wird das SRH Fachkrankenhaus Neresheim voraussichtlich über 200 Mitarbeiter beschäftigen.

Der Arzt soll zum Patient

Das Konzept der Klinik, „den Arzt zum Patienten – und nicht den Patienten zum Arzt zu bringen“, ist darauf ausgelegt, für den Patienten belastenden Rückverlegungen in eine Akutklinik zu vermeiden und damit eine durchgehende rehabilitative Behandlung zu gewährleisten. Durch diese Spezialisierung ist der Einzugsbereich unserer Klinik überregional und umfasst meist neurochirurgische, neurologische und anästhesiologische Fachabteilungen von Krankenhäusern der Maximal- und Schwerpunktversorgung.

Die aktuelle Nachfrage nach Aufnahme- und Behandlungsmöglichkeiten am SRH Fachkrankenhaus Neresheim hat in den vergangenen Jahren stark zugenommen und wird auch in Zukunft weiter wachsen. Dies erklärt sich durch die Fortschritte der Akut- und Notfallbehandlung, dem zunehmenden Lebensalter der Bevölkerung sowie den erweiterten Behandlungsmöglichkeiten in der neurologischen Frührehabilitation.

Mit Fertigstellung des Bauabschnittes wird die Intensivkapazität des Fachkrankenhauses auf 24 Betten steigen und die Abteilung für Frührehabilitation auf 40 Betten erweitert. Für die Mitarbeiter entstehen den heutigen Standards entsprechende Rahmenbedingungen. pm

© Schwäbische Post 04.09.2019 15:51
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.