Anzeige

Gut zu wissen

Private Pakete in die Firma liefern lassen

Das Schöne am Onlineshopping ist, dass man abends ohne Stress von zu Hause aus bestellen kann. Der Haken an der Sache:
Ein paar Tage später, wenn die Sachen eintrudeln, ist oft niemand zu Hause. Manche Arbeitnehmer sehen eine Lösung des Problems darin, die Lieferungen ins Unternehmen schicken zu
lassen – doch ist das erlaubt?

Private Weihnachts-Einkäufe ins Büro liefern lassen - das ist
generell erlaubt. Darauf weist
der DGB Rechtsschutz hin.
Allerdings ist das nur der
Fall, solange der Chef es nicht ausdrücklich untersagt.

Im Rahmen seines generellen Weisungsrechts (§ 106 Gewerbeordnung) darf der Vorgesetzte die privaten Sendungen ins Büro auch verbieten.
Denn: Zu viele Pakete
am Empfang oder in
der Poststelle können den
Betriebsablauf stören.
Existiert ein Betriebsrat,
hat dieser allerdings bei einem solchen Verbot ein Mitbestimmungsrecht.

Ist ein Verbot erst einmal ausgesprochen, sollten Mitarbeiter es laut DGB Rechtsschutz ernst nehmen. Ein Verstoß gegen die Auflage kann zu Abmahnung und im wiederholten Fall auch zur Kündigung führen.

(dpa)

© Schwäbische Post 11.12.2020 15:59
1808 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy