Im Homeoffice Strom sparen

Seit einigen Wochen sind Millionen von Menschen dazu gezwungen ihrer Arbeit in Heimarbeit nachzugehen. Unverschuldet können Arbeitnehmer ihren Arbeitsplatz im Büro nicht besuchen und arbeiten im Homeoffice. Durch die Verlagerung des Jobs in die eigenen vier Wände fallen auch mehr Nebenkosten an. Damit die Kosten überschaubar bleiben, möchten wir Ihnen einige Tipps mit auf den Weg geben, wie Sie Strom sparen und damit mehr von Ihrem Geld haben.

Notebooks deutlich sparsamer

Stromkosten einzusparen im Homeoffice ist auf den ersten Blick nicht ganz einfach, aber dank unserer Tipps leicht anzuwenden. Wer die Wahl hat mit einem Desktop-Rechner oder einem Notebook zu arbeiten, sollte aus Kostengründen zum Mobilcomputer tendieren. Sind aufwendige Grafik- und Videoanwendungen nicht zwingend erforderlich, befinden sich die klappbaren und leichten Rechner gegenüber den großen PC unterm heimischen Schreibtisch klar im Vorteil. Ein Laptop verbraucht einen Bruchteil des Stroms. Gegenüber einem voll ausgestatteten Multimedia-PC lassen sich jährlich je nach Auslastung bis zu 65 EURO mit einem Notebook sparen. Das hat den Effekt, dass nicht nur der Geldbeutel, sondern gleichzeitig das Klima geschont wird.

Bildschirm richtig einstellen

Eine gute Möglichkeit weiter Kosten zu sparen ist die richtige Einstellung des Bildschirms. Ein großes und hell ausgeleuchtetes Display verbraucht deutlich mehr Strom als ein kleines und dunkles Display. Die Anpassung an die entsprechenden Gegebenheiten hilft den Energieverbrauch zu optimieren. Die Helligkeit kann über die Einstellungen des Rechners geregelt werden. Bei externen Monitoren kann zusätzlich die Leuchtkraft den Bedürfnissen angepasst werden. Schalten Sie den Bildschirm bei Verlassen des Platzes aus – das Sparpotenzial ist gleich deutlich höher.

Drucker optimal nutzen

Drucker und weitere angeschlossene Geräte verbrauchen auch im Standby-Modus Energie – achten Sie darauf die Verbraucher vom Stromnetz zu nehmen. Sinnvoll ist es auch nicht jeden Druckauftrag sofort auszuführen. Stattdessen sammeln Sie die Aufträge und lassen alles gebündelt ausdrucken. Es sollte auch nur das gedruckt werden, was unbedingt notwendig ist. Bedrucken Sie dabei am besten Vorder- und Rückseite und senken somit gleichzeitig den Papierverbrauch.

Beim Kochen Energie einsparen

Wer auf eine warme Mahlzeit auch im Homeoffice nicht verzichten möchte, kommt nicht umhin selbst zu kochen. Nutzen Sie die Umluft-Funktion des Ofens. So kann Zubereitungszeit verkürzt werden – und das bei einer niedrigeren Temperatur. Verwenden Sie beim Kochen mit Töpfen die Deckel, denn ein geschlossener Kochtopf spart dreimal so viel Energie ein.

Stromanbieter wechseln

Sollten die genannten Tipps nicht ausreichen, lassen sich Stromkosten trotzdem senken. Strompreise und Stromanbieter können schnell miteinander verglichen und unkompliziert der Anbieter gewechselt werden. Sie müssen sich vor einem Stromanbieterwechsel nicht fürchten, denn das geht leichter als Sie vielleicht denken.

Bildnachweis: Bild von janeb13

© Schwäbische Post 05.06.2020 14:16
752 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy