Zahlenpanik muss nicht sein

Mathematik muss in der Schule kein Problemfach bleiben.

Mathematik? Damit tun sich viele Schüler schwer. Schon allein der Gedanke an Sinus, Cosinus und Tangens versetzt viele in Angst und Schrecken, weil sie es nicht verstehen. Aber das Problem ist lösbar.

„Einen einfachen Trick, eine Mathe-Krise zu überwinden, gibt es nicht“, stellt der Augsburger Realschullehrer Patrick Ditchen klar. „Hilfreich ist es, mit einer positiven Grundstimmung sich an die Mathe-Aufgaben zu setzen“, rät Hanna Hardeland, Lerncoach und Karriereberaterin in Hamburg. Es bringt einen nicht weiter zu sagen „ich verstehe das nicht“. Eine Strategie könnte etwa sein, sich 20 Minuten an eine schwierige Aufgabe zu setzen und sich bemühen, sie zu lösen. „Klappt es nicht, dann eine Pause machen und anschließend die Fragen, die man hat, aufschreiben“, so Hardeland. Diese gezielten Fragen stellt man dem Lehrer oder Dozenten.

Auch Erklärvideos im Internet, die bei Problemen in Mathe weiterhelfen sollen, sind ein Ansatz. Ditchen rät Schülern, die aktuell eher schwach in Mathematik sind, sich nach den Hausaufgaben noch einige Minuten Zeit zu nehmen und sich auf den Unterricht am nächsten Tag vorzubereiten. dpa

© Schwäbische Post 17.07.2020 15:28
1390 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy