Hurrikan „Douglas“ erreicht Hawaii - „Hanna“-Notstand in Texas

  • Lose und beschädigte Boote werden herumgeschleudert, nachdem die Docks des Yachthafens, in dem sie gesichert worden waren, zerstört wurden. Der erste Hurrikan der diesjährigen Saison über dem Atlantik ist im US-Bundesstaats Texas auf Land gestoßen. Foto: Eric Gay/AP/dpa
Der Hurrikan „Douglas“ hat im Pazifik die Hawaii-Inseln erreicht. Laut Nationalem Hurrikan-Zentrum der USA befand sich das Auge des Wirbelsturms am Sonntagabend (Ortszeit) 105 Kilometer ost-nordöstlich von der Hauptstadt Honolulu. Mit 140 Kilometern pro Stunde zog der Sturm langsam in west-nordwestliche Richtung. Über größere Schäden wurde zunächst nichts bekannt. Auf der atlantischen Seite des amerikanischen Kontinents war „Hanna“ am Samstag im US-Staat Texas auf Land gestoßen (Foto). Es war der erste atlantische Sturm der Saison, der Hurrikan-Stärke erreichte und schwere Regenfälle mit sich brachte, bevor er sich am Sonntag über Mexiko zu einem tropischen Tief abschwächte. Foto: Eric Gay/AP/dpa
© Südwest Presse 28.07.2020 07:45
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy