Mehr als 100 intakte Sarkophage in Ägypten entdeckt

Die Holzsärge befanden sich in zwölf Metern Tiefe in der Begräbnisstätte Sakkara
  • Ägyptische Antiquitätenbeamte gaben die Entdeckung von mindestens 100 antiken Särgen und etwa 40 vergoldeten Statuen bekannt. Foto: Fadel Dawood/dpa
2000 Jahre alt sind die über 100 versiegelten Holzsärge, die in drei zwölf Meter tiefen Grabschächten südlich von Kairo gefunden worden sind. Für die Forscher ist es der größte derartige Fund in diesem Jahr. Einer der Särge wurde geöffnet. Darin befand sich eine Mumie, die in ein Grabtuch gehüllt und mit bunten Hieroglyphenbildern geschmückt war. Archäologen zufolge gehörten die Sarkophage hochrangigen Beamten, die in der Spätzeit (700 bis 300 vor Christus) und der ptolemäischen Periode (323 bis 30 vor Christus) lebten. Entdeckt wurden die Särge in der weitläufigen Sakkara-Nekropole. Die Begräbnisstätte der altägyptischen Hauptstadt Memphis zählt zum Unesco-Weltkulturerbe. afp/Foto: Fadel Dawood/dpa
© Südwest Presse 16.11.2020 07:45
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy