RUBRIK FUSSKASTEN

„Tatort“-Stars ungern Polizisten

  • ARCHIV - 13.05.2014, Österreich, Wien: Die österreichischen Schauspieler Harald Krassnitzer und Adele Neuhauser stellen die "Tatort"-Folge "Nullsummenspiel" vor. Neuhauser und Krassnitzer sind froh, dass sie im echten Leben nicht bei der Polizei arbeiten. (zu dpa "Wiener «Tatort»-Stars wären im echten Leben nicht gerne Polizisten" vom 09.01.2019) +++ dpa-Bildfunk +++ Foto: Herbert Neubauer/epa apa/dpa

Wien. Die „Tatort“-Stars Adele Neuhauser (59) und Harald Krassnitzer (58) sind froh, dass sie im echten Leben nicht bei der Polizei arbeiten. „Ich könnte es nicht verkraften, mit diesen Abgründen immer wieder konfrontiert zu werden“, sagte Neuhauser. Auch Krassnitzer sagte, Polizisten kämen allzu oft in Situationen, in denen die meisten Menschen nicht sein möchten.

„Ich möchte mit keinem dieser Menschen tauschen“, sagte Krassnitzer. „Das ist eine unglaublich anstrengende Arbeit, eine verantwortungsvolle Arbeit. Und die ist ja auch nicht angenehmer geworden.“ Schließlich werde Polizisten immer weniger Respekt entgegen gebracht. „Das passiert ja schon bei Verkehrsdelikten, dass man einfach merkt, da wird der Polizist nicht sehr respektvoll behandelt.“

Neuhauser und Krassnitzer sind am Sonntag im „Tatort: Wahre Lügen“ auf der Suche nach dem Mörder einer Journalistin, die zuletzt an einer Geschichte über illegale Waffengeschäfte gearbeitet hat. Es ist Neuhausers 20. Fall als Bibi Fellner. dpa
© Südwest Presse 11.01.2019 07:46
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.