Stilles Gedenken an die Opfer des Krieges

Volkstrauertag Bürgermeister und Ortsvorsteher legen in kleinen Kreisen Kränze nieder.
  • Thomas Trautwein, Andrea Ziegler und Bürgermeister Dr. Gunter Bühler (v.re.) legten einen Kranz am Mahnmal nieder. Foto: privat

Bopfingen. Die Pandemie verändert auch traditionelle Veranstaltungen, wie das Totengedenken am Volkstrauertag. Wie an vielen Orten liefen die Gedenkfeiern in Bopfingen auch in aller Stille ab. Bürgermeister Dr. Gunter Bühler und seine beiden Stellvertreter Thomas Trautwein und Andrea Ziegler waren am Volkstrauertag bei der Kranzniederlegung am Mahnmal für die Gefallenen des 2. Weltkriegs. Entsprechend haben die Ortsvorsteher der Stadt Bopfingen den Toten gedacht. Wegen Corona hatten sich Städte und Gemeinden im Ostalbkreis darauf verständigt, auf die üblichen Feierlichkeiten zu verzichten und das Gedenken im kleinen Kreis vorzunehmen.

© Schwäbische Post 18.11.2020 21:17
672 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy