Hier schreibt der Katholische Frauenbund Westhausen

KATHOLISCHER FRAUENBUND WESTHAUSEN ERMÖGLICHT GROSSE SPENDE AN „HOME FOR HOPE“

  • Carolin Hoffmann (2. von links) und viele ihrer Schützlinge
  • Spendenübergabe beim Frauenbund: Von links: Anneliese Schellmann, Rita Legner, Carolin Hoffmann, Teamsprecherin Helga Granitzer, sowie Martina Rief

Was 2012 mit einem Freiwilligendienst begann, hat sich zu einer großartigen Stiftung entwickelt, welche Großes bewirkt: „ Home for Hope“ –Herzblut von Carolin Hoffmann aus Westhausen und ihren Freundinnen Larissa und Kathrin.
Ihre Arbeit in dem Waisenhaus in Gomoa Tarkwa im Süden Ghanas hat sie dazu bewegt, MEHR zu bewegen. Durch ihr Engagement vor Ort und beim Spenden-Sammeln hier in Deutschland können die drei jungen Frauen mittlerweile einige Erfolge verbuchen:
Durch viele Aktionen konnten sie für die 40 Kinder zwischen 3 und 16 Jahren viele Dinge verbessern, z.B. die Schulgebühren bezahlen, große Mengen an Essen kaufen, die medizinische Versorgung der Kinder sichern… Ebenso große wie wichtige Meilensteine waren der Kauf eines Grundstücks, der Bau eines neuen Waisenhauses und schließlich der Anschluss an sauberes Trinkwasser.
Was bisher noch fehlt, ist Elektrizität. Etwas für uns Selbstverständliches bremst das Alltags-Leben der Kinder im Waisenhaus. Da es sehr früh dunkel wird, können sie ihre Schulaufgaben nicht machen, selbst der Gang zur entfernt liegenden Toilette wird ohne Licht zum gefährlichen Unterfangen, liegt das Gelände doch sehr nahe am Dschungel.
Diesen Sorgen Carolin Hoffmanns hat sich der Katholische Frauenbund Westhausen angenommen. Im vergangenen Dezember wurde der alljährliche Adventsbasar veranstaltet, für den die Frauen um Anneliese Schellmann tagelang fleißig bastelten. Vorsitzende Helga Granitzer konnte letztlich mit ihrem Team über den Erlös des Nachmittags sehr zufrieden sein. Davon wurde unter anderem die Spendensumme von 1000,- Euro für „Home for Hope“ eingeplant.
Gemeinsam schrieben Granitzer und Hoffmann an „Aktion Hoffnung“, einer kirchlichen Organisation, die durch den Erlös ihrer regelmäßigen Kleidersammlungen Gelder für die weltweite Entwicklungsarbeit erwirtschaftet und nach gewissenhafter Prüfung konkrete Projekte unterstützt. Carolin Hoffmann legte einen ausführlichen Bericht über das Projekt vor und erläuterte den aktuellen Finanzierungsbedarf für die notwendigen Maßnahmen zur Stromversorgung. Dies überzeugte „Aktion Hoffnung“ – die Spende des Frauenbundes wurde um stolze 5.500 Euro aufgestockt.
Im Pfarrstadel der Kirchengemeinde Westhausen konnte nun der Scheck überreicht werden.

Mehr Informationen zum Projekt finden Sie auch auf der offiziellen Website www.home-for-hope.de, mehr zum Katholischen Frauenbund Westhausen unter www.frauenbund-westhausen.de

© Katholischer Frauenbund Westhausen 17.02.2016 23:04
2546 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.