36-Jährigen aus Baum gerettet

Blaulicht Warum ein Gleitschirmflieger am „Einkorn“ eine Notlandung machen muss und was dann geschieht.

Schwäbisch Hall. Glück im Unglück hatte am Montag ein 36-jähriger Gleitschirmflieger, der in einer 35 bis 40 Meter hohen Baumkrone landete. Gegen 13.15 Uhr war er am Aussichtsberg Einkorn während des Flugs von einer Windböe erfasst worden. Wie die Polizei mitteilt, klappte dadurch der Schirm ein und verhedderte sich in der Fangleine, woraufhin der Gleitschirmflieger seinen Rettungsschirm betätigte. Die geplante Notlandung endete in einer ca. 35 bis 40 Meter hohen Baumkrone in der Nähe des Aussichtsturms Einkorn.

Der Gleitschirmflieger musste von Rettungskräften der Freiwilligen Feuerwehren Schwäbisch Hall und Crailsheim, die mit insgesamt sieben Fahrzeugen und 26 Einsatzkräften vor Ort kamen, geborgen werden. Die Aktion dauerte mehrere Stunden. Der erfahrene Gleitschirmflieger blieb unverletzt und wurde nach der Bergung zur Untersuchung in eine Klinik gebracht.

© Schwäbische Post 30.06.2020 20:17
339 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy