Hier schreibt der KC Schwabsberg 1953 e.V.

Mit Bahnrekord in die neue Bundesligasaison

  • LiBi efa: Timo Hehl (l) mit der Weltklasseleistung von 672 Kegeln und Schwabsbergs Neuzugang Manuel Lallinger (619 Kegel) machten den Auftaktsieg der Ostwürttemberger gegen den SKC Staffelstein sowie auch den neuen Schwabsberger Bahnrekord mit 3798 Kegeln perfekt.

Kegeln, 1. Bundesliga Männer:

Schwabsberg gelingt im Risikospiel ein Auftakt nach Maß

 

Mit einer überragenden Darbietung startete Pokalsieger KC Schwabsberg vor heimischer Kulisse in die neue Bundesligasaison. Am Ende ein deutlicher 7 : 1 Erfolg über den SKC Staffelstein, den Meisterschaftsdritten des Vorjahres und mit 3798 Kegeln ein neuer phantastischer Bahnrekord im KC Kegelcenter. Ganz so glatt allerdings wie sich das Ergebnis liest war der Spielverlauf nicht, denn die Gäste aus Oberfranken hielten mit 3661 Kegeln mächtig dagegen und sorgten so für durchaus kritische Moment in der Partie.

Über mangelndes Zuschauerinteresse konnte der Erstligist von der Ostalb zum Auftakt der neuen Bundeligasaison absolut nicht klagen. Selbst Rainaus Bürgermeister Christoph Konle ließ es sich nicht nehmen, sich persönlich davon zu überzeugen, was seine Kegler im Jahr eins nach Fabian Seitz zu leisten im Stande sind. Von der Kostprobe zeigte er sich überaus angetan.
Bereits in der Vorbereitung hatte das neu formierte Schwabsberger Kollektiv mit ansprechenden Ergebnissen keineswegs gegeizt. Beindruckend war allerdings wie dieses Potential, in einer völlig zu Recht als Risikospiel eingestuften Begegnung, gegen eine Spitzenmannschaft abgerufen wurde. Vor allem eines hat die Begegnung gegen den SKC Staffelstein gezeigt, die Mannschaft ist in allen Teilen sehr ausgeglichen besetzt und die beiden Neuzugänge sind bereits gut integriert.
Daran, dass sich im KC Kegelcenter, vor einer begeistert mitgehenden Zuschauerkulisse, eine so hochklassige und phasenweise über alle Maßen spannende Partie entwickelte, hatten die Adam-Riese-Städter auch ein gerüttelt Maß Anteil. Die Gäste aus Staffelstein brachten nicht nur Qualität auf die Bahn sondern gingen das Match offensiv an. Mit 3661 Kegeln wurden sie Ihrem Anspruch als Spitzenmannschaft in vollem Umfang gerecht. Dank des überragenden Räumspiel mit 1456 : 1331 Kegeln geht das letztlich deutliche 7 : 1 der Ostwürttemberg aber auch in dieser Höhe völlig in Ordnung.

Das Duell: Buschow vs. Zeitler
Eine grandiose Darbietung boten die Dauerkonkurrenten Reiner Buschow und Jürgen Zeitler. Der Staffelsteiner Zeitler begann stark und sicherte sich die erste Bahn. Dann drehte Schwabsbergs Kapitän Reiner Buschow den Spieß um und machte zwei Punkte in Folge. Im alles entscheidenden letzten Satz lag der Staffelsteiner bis zum vorletzten Wurf in Front. Dann missglückte ihm jedoch ein Räumwurf und der Schwabsberger machte mit 154 : 153 Kegeln, dank dreier Satzgewinne den umjubelten Mannschaftspunkt. Kurios: beide Kontrahenten brachten es exakt auf hervorragende 620 Kegel.
Bereits in seinem ersten Spiel für Schwabsberg lieferte Neuzugang Philipp Vsetecka eine beeindruckende Kostprobe seines Könnens ab. Mit 4 : 0 Gewinnsätzen und hervorragenden 638 : 586 Kegeln ließ er gegen den Staffelsteiner Torsten Reiser aber auch gar nichts anbrennen. Ein besonderes Schmankerl sein letzter Satz mit 174 Kegeln (93/81/0).
Zwischenstand erstes Spieldrittel:
2 : 0 Mannschaftspunkte bei 1258 : 1206 Kegeln für den KC Schwabsberg.


Jaroslav Hazva und der Ehrenpunkt für Staffelstein
Der Staffelsteiner Jaroslav Hazva deckte seinen Schwabsberger Kontrahenten Jürgen Pointinger mit einer wahren „Neunerflut“ ein. Der stemmte sich zwar vehement gegen die drohende Niederlage, aber gegen den Tschechen war diesmal einfach kein Kraut gewachsen. Mit 3 : 1 Gewinnsätzen und überragenden 652 : 612 Kegeln sicherte der seinem Team den hochverdienten Ehrenpunkt.
Mathias Dirnberger, in glänzender Spiellaune, machte schon nach zwei Sätzen, mit überragenden 339 Kegeln, den Sack gegen Staffelsteins Neuzugang Zoltan Hergeth zu. Mit 3 : 1 Gewinnsätzen und hervorragenden 637 : 596 Kegeln brachte er seinen Mannschaftspunkt sicher unter Dach und Fach.
Zwischenstand zweites Spieldrittel:
3 : 1 Mannschaftspunkte bei 2507 : 2454 Kegeln für den KC Schwabsberg.

Hehl-Festspiele im Schlussdrittel
Schwabsbergs zweiter Neuzugang, Manuel Lallinger, hatte vor der noch ungewohnten Kulisse leichte Anlaufprobleme. Dann packte er aber den Stier couragiert bei den Hörnern und zog gegen seinen früheren Straubinger Mannschaftskollegen Cosmin Craciun auf und davon. Mit 3,5 : 0,5 Satzpunkten und sehr guten 619 : 570 Kegeln sorgte auch er vorzeitig für klare Verhältnisse auf der Bahn.
Als Staffelsteins Routinier Jiri Vicha mit einer 180’iger Bahn gegen Timo Hehl, den Benjamin im Team der Ostwürttemberger, eröffnete zeigte der Nehmerqualitäten. Hehl hielt mit 164 Kegeln dagegen und legte auf den Folgebahnen 175, 164 und 169 Kegel nach. Die weltklassereife Darbietung des kleinen Schwabsbergs mit 672 Kegeln gegen hervorragende 637 Kegel des Tschechen wurde mit 3 : 1 Satzpunkten und einem weiteren Mannschaftspunkt belohnt.
Endstand: 6 : 2 Gesamtpunkte bei 3795 : 3537 Kegeln für.

Stimmen zum Spiel – Bürgermeister Christoph Konle:
„Das war mit Abstand das Beste, das ich keglerisch jemals zu sehen bekommen habe und dabei sind wir in Schwabsberg durchaus verwöhnt. Die Verantwortlichen beim KC haben bei der Zusammenstellung der Mannschaft ein glückliches Händchen bewiesen. Mein persönliches Fazit: Der Anzug sitzt und auch die Schuhe des Pokalsiegers sind diesem Team keineswegs zu groß.“

 

Blickpunkt Bundesliga – 1. Spieltag

Fr. 16.09. 19:00 TSV Breitengüßbach vs. FSV Erlangen Bruck 6 : 2
Sa. 17.09. 12:00 Nibelungen Lorsch vs. AD Straubing 3 : 5
13:00 Victoria Bamberg vs. KRC Kipfenberg 2 : 6
Rot-Weiß Zerbst vs. ESV Lok Rudolstadt 8 : 0
14:00 KC Schwabsberg vs. SKC Staffelstein 7 : 1

 

1. SKV Rot-Weiß Zerbst 1999 1 1 0 0 8 2 : 0
2. KC Schwabsberg 1 1 0 0 7 2 : 0
3. KRC Kipfenberg 1 1 0 0 6 2 : 0
4. TSV Breitengüßbach 1 1 0 0 6 2 : 0
5. Aufwärts Donauperle Straubing 1 1 0 0 5 2 : 0
6. SKC Nibelungen Lorsch 1 0 0 1 3 0 : 2
7. SKC Victoria Bamberg 1 0 0 1 2 0 : 2
8. FSV Erlangen Bruck (N) 1 0 0 1 2 0 : 2
9. SKC Staffelstein 1 0 0 1 1 0 : 2
10. ESV Lok Rudolstadt (N) 1 0 0 1 0 0 : 2

© KC Schwabsberg 1953 e.V. 18.09.2016 14:36
1991 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.