Hier schreibt der KC Schwabsberg 1953 e.V.

Schwabsbergs lange Reise nach Podbrezova

  • In der Slowakei trifft der Deutsche Pokalsieger KC Schwabsberg im Hinspiel der 1. Champions-League-Runde auf ZP Sport a.s. PODBREZOVA. Mit dieser Weltklassemannschaft wartet eine scheinbar unlösbare Aufgabe im Hexenkessel von Podbrezova auf die Kegler von der Ostalb.

Kegeln, Champions-League Männer: Die Vorentscheidung über ein Weiterkommen fällt in der Slowakei

Schwabsbergs Gegner zum Auftakt der Champions-League ist kein geringerer als der slowakische Meister ZP Sport a.s. PODBREZOVA. Drei Klubmannschaften dominierten in den letzten sechs Jahren den internationalen Kegelsport, Szeged, Zerbst und Podbrezova. Schwabsbergs Spiele gegen Zerbst sind ein Ligaschlager. Gegen Szegedi TE, den Champions-League-Gewinner der vergangenen Saison, scheiterte man im vergangenen Jahr in zwei packenden Begegnungen. Am Samstag sind die Ostwürttemberger erneut dazu verdammt, mit einem weiteren Weltklasseteam aus diesem Trio die Klingen zu kreuzen.

„Viel Feind viel Ehr“, auch im zweiten Champions-League-Jahr bleibt den Keglern von der Ostalb nichts erspart. Mit der Übermannschaft aus Podbrezova in dessen Reihen die serbischen Weltklassekegler Vilmos Zavarko und Daniel Tepsa stehen, hat es der KC Schwabsberg mit einen gleichermaßen schwierigen wie auch attraktiven Gegner zu tun. Was den internationalen Kegelsport anbelangt, gab es vergleichbares auf der Ostalb bislang nur ein einziges Mal zu sehen. Im vergangenen Jahr, als der ungarischer Meister Szegedi TE in Schwabsberg seine Aufwartung machte.
Es hat den Anschein, dass die unbeugsamen Schwaben drauf und dran sind, sich im internationalen Spitzensport zu etablieren. Und auch wenn der Kegelsport neben König „Fußball“ nur eine winzige Nebenrolle einnimmt, ist das schon eine ganz außergewöhnliche Leistung für einen Dorfverein. Vielleicht aber auch ein „schlagender“ Beweis dafür, dass man auch oder gerade auf der Ostalb nicht nur schwäbisch kann.
Eine ähnliche Rollenverteilung wie die im Champions-League-Hinspiel in Podbrezova gab es mit David gegen Goliath bereits in biblischer Zeit, allerdings mit überraschendem Ausgang. Am Ende blieb nämlich der Große auf der Strecke. Man darf gespannt sein, ob Schwabsberg einen Masterplan besitzt, um die richtungweisende Partie in der Slowakei einigermaßen ungeschoren zu überstehen und man darf ferner gespannt sein auf das, was sich die schwäbischen Tüftler gegen diesen scheinbar übermächtigen Gegner haben einfallen lassen. Die beiden Begegnungen gegen Podbrezova ähneln einer Gleichung mit zwei Bekannten, aber einer Vielzahl von Unbekannten. Die Lösung hängt im Wesentlichen davon ab, ob Schwabsbergs Kollektiv die beiden Bekannten ausklammern und dabei sein Spiel durchziehen kann. Dann und auch nur dann hat man eine realistische Chance diese erste CL-Runde zu überstehen, auch wenn Blessuren nicht ausbleiben werden.

Podbrezova zählt nicht ganz von ungefähr zum Besten was der Kegelsport zu bieten hat. Die Gastgeber sind auf mindestens auf zwei Positionen mit absoluten Weltklasseleuten besetzt. Mit dem Serben Vilmos Zavarko verfügen die Slowaken über einen der weltbesten, wenn nicht gar den weltbesten Kegler überhaupt. Sein Landsmann Daniel Tepsa gehört ebenfalls zur Weltmeistergeneration der Serben. Die hatte sich 2015 im bayerischen Speichersdorf mit einem 2 : 6 gegen Deutschland den Titel gesichert. Komplettiert wird der A-Kader der Gastgeber durch sechs slowakische Topkegler. Allein der Umstand, dass lediglich drei von den acht Akteuren des Stammkaders mit persönlichen Bestleistungen von 674, 692 und 698 Kegeln die 700’er Marke nur knapp verfehlt haben, spricht für die enorme spielerische Qualität dieser Mannschaft. Hinzu kommt, dass dahinter noch weitere Topkegler, mit persönlichen Bestleistungen zwischen 641 und 695 Kegeln, lauern. Das ist schon ein Luxuskader der seinesgleichen sucht. Über all dem thront Vilmos Zavarko. Überragend seine Ergebnisse im bisherigen Saisonverlauf mit einem Schnitt von 699 Kegeln aus 10 Spielen. Eine schier unglaubliche Leistung. Für Schwabsberg heißt das im Klartext, sich nicht nur der Kälte warm anzuziehen und vor allem die Nerven nicht zu verlieren.

Stimmen zum Spiel – Kapitän Reiner Buschow:
„Podbrezova ist eine Herausforderung der wir uns stellen müssen, soviel steht fest. Für uns sicherlich ein Match, das sehr viele Unwägbarkeiten, aber auch eine ganze Reihe von Möglichkeiten bietet. Ganz entscheidend wird es darauf ankommen, welches der beiden Teams in den Schlüsselduellen entscheidenden Akzente setzen kann.“

Das Mannschaftsaufgebot
Reiner Buschow, Damir Cekovic, Mathias Dirnberger, Ronny Endraß, Timo Hehl, Manuel Lallinger, Jürgen Pointinger, Philipp Vsetecka.

 

Blickpunkt Champions-League Männer 2016/17 – 1. Runde

Hin- u. Rückspiele am 26.11. u. 10.12.2016, jeweils 13.00 Uhr

Spiel 1: TV HUN Alabardos SZEGEDI TE - EP 5 CZZ SKK VRCHLABY
Spiel 2: WP 1 GER Rot-Weiß ZERBST 1999 - EP 3 SLO KK Calcit KAMNIK
Spiel 3: WP 2 SVK ZP Sport a.s. PODBREZOVA - NBC 3 GER KC SCHWABSBERG
Spiel 4: WP 3 SRB KK „Beograd“ BEOGRAD - EP 4 GER SKC Victoria BAMBERG
Spiel 5: WP 4 CRO KK ZAPRESIC - EP 2 HUN ZALAEGERSZEGI TK
Spiel 6: EP 1 AUT BSV Voith St. PÖLTEN - WP 7 CZE SKK ROKYCANY
Spiel 7: NBC 1 HUN RÈPCELAKI SE - WP 6 POL KS “Polonia” 1912 LESZNO
Spiel 8: WP 5 ITA KK NEUMARKT - NBC 2 SLO KK Konstruktor MARIBOR

© KC Schwabsberg 1953 e.V. 24.11.2016 10:58
1718 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.