Hier schreibt der KC Schwabsberg 1953 e.V.

Trotz harter Gegenwehr ein klares 7 : 1 in Zwickau

  • Platz vier in der Liga für den KC Schwabsberg. Die Kegler von der Ostalb spielten erneut eine sehr erfolgreiche Saison und das nicht nur in der Bundesliga sondern auch international.

Kegeln, 1. Bundesliga Männer:

Schwabsberg beendet die Saison mit einem Auswärtserfolg

Mit einer erneut starken Leistung beim 7 : 1 Auswärtserfolg (3655 : 3534 Kegel) beendeten Schwabsbergs Kegler die Bundesligasaison 2015/16. Der Gegner, der TSV 90 Zwickau, der nach seinem Aufstieg vor zwei Jahren für frischen Wind in der Liga sorgte landete auf dem letzten Tabellenplatz und muss wohl oder übel den Gang in die zweite Liga antreten.

Nach der bislang stärksten Bundesligasaison landet Schwabsberg, nach der Vizemeisterschaft im vergangenen Jahr, mit drei Punkten Differenz zum Meister RW Zerbst, diesmal mit insgesamt 27 : 9 Punkten, auf Rang vier der Tabelle.

Schwabsberg absolvierte seit seiner Zugehörigkeit zu 1. Liga seine wohl beste Spielzeit überhaupt und steht man Ende dennoch mit leeren Händen da. Viertplatzierter mit 27 : 9 Punkten, das hat es in der Kegler-Bundesliga wahrscheinlich so noch nicht gegeben. Ein Ergebnis, das im Wesentlichen dem Umstand geschuldet ist, dass mit Zerbst, Bamberg, Staffelstein und Schwabsberg, vier nahezu gleich starke Teams, die Liga regelrecht abgegrast haben.
Lediglich drei Überraschungen, allesamt in der Rückrunde, gab es dabei zu vermelden. Die Niederlage von Zerbst am letzten Spieltag in Kipfenberg und die Heimniederlage der Zerbster gegen Bamberg sowie die Niederlage von Staffelstein in Amberg. Zumindest was die Spitzenteams anbelangt, war es das auch schon mit den Überraschungen. Allenfalls fällt in diese Rubrik noch das Schwabsberger Remis in Lorsch.
Ein Ostwürttemberger schwang sich im Laufe der Saison zur unumstrittenen Nr. 1 im deutschen Kegelsport auf. Der Rechberger Fabian Seitz dominierte die Liga scheinbar nach Belieben. Neuer deutscher Rekord mit 732 Kegeln sowie weitere Bahnrekorde, darunter auch mit 692 Kegeln in Schwabsberg. Eine bemerkenswerte Leistung, die ohne jegliches taktieren zustande kam, denn Seitz erzielte am Ende nicht nur das beste Gesamtergebnis überhaupt – Gesamtschnitt: 656 Kegel, Auswärtsschnitt: 666 Kegel, Heimschnitt: 644 Kegel - sondern war zusammen mit dem zweiplatzierten Boris Benedik, RW Zerbst, auch Spitzenreiter hinsichtlich der absolvierten Spiele.
Bemerkenswert aber auch die Leistung der Schwabsberger Mannschaft insgesamt, denn die brachte durchschnittlich 3696 Kegel zu Fall. Dass man mit derartigen Zahlen auch in „Europa“ ganz gut zurecht kommt, belegen ein überragender zweiter Platz beim Europapokal sowie die Weltklasseleistung mit 3847 Kegel gegen Szegedi TE in der Champions League.

Seitz knackt Zwickaus Bank
Sparkassenmann Fabian Seitz knackte diesmal die Zwickauer Bank, allerdings rein keglerisch gesehen. Zwickaus Frontmann Lars Pansa konnte seine Qualitäten gegen die deutsche Nr. 1 nicht zur Geltung bringen, denn Fabian Seitz sicherte sich vom Start weg mit drei Gewinnsätzen in Folge die absolute Lufthoheit.
Mit 3 : 1 Gewinnsätzen und 640 : 612 Kegeln ging damit der erste Mannschaftspunkt hochverdient an die Ostwürttemberger.
Mathias Dirnberger, in den letzten Begegnungen in brillanter Form, fehlte auf zwei Bahnen im Räumen jeweils noch ein Wurf, so dass er am Ende dem Zwickauer André Giller, der insgesamt etwas kompakter agierte, den Spielpunkt mit 3 : 1 Gewinnsätzen und 610 : 588 Kegeln überlassen musste.
Zwischenstand erstes Spieldrittel:
1 : 1 Mannschaftspunkte bei 1222 : 1228 Kegeln für den KC Schwabsberg.

Stephan sorgt für den Kracher
Alexander Stephan bedankte sich mit einer famosen Leistung für seine Nomminierung. Gegen den spielstarken Zwickauer Ingo Penzel, der mit 609 Kegeln schon einmal ganz ordentlich vorlegte, ließ der Schwabsberger jedoch nichts anbrennen. Lediglich der zweite Satz ging dank einer 174’er Bahn an den Sachsen. Hervorragende 626 Kegel und 3 : 1 Gewinnsätze die Bilanz des Schwabsbergers, der damit einen ganz wichtigen Punkt zum Schwabsberger Erfolg beisteuern konnte.
Doppelpartner Timo Hehl verlor zwar hauchdünn seine beiden Schlusssätze nicht aber sein Spiel. Bei Satzgleichstand ging der Spielpunkt wegen des mit 598 : 561 Kegeln besseren Gesamtergebnisses an die Gäste von der Ostalb.
Zwischenstand zweites Spieldrittel:
1 : 3 Mannschaftspunkte bei 2392 : 2452 Kegeln für den KC Schwabsberg.

Pointinger bringt es auf den Punkt
Reiner Buschow sorgte bereits bis zur Halbzeit für die Vorentscheidung, dann zwickte der Oberschenkel und der Kapitän schaltete, mit Blick auf das Pokalspiel in Kaiserslautern, einen Gang zurück. Sein Gegenspieler Daniel Grafe konnte diesen Umstand nur bedingt zu seinen Gunsten nutzen, denn der Punkt ging auf Grund des besseren Gesamtergebnisses mit 566 : 542 Kegeln an den Schwabsberger.
Jürgen Pointinger geriet anfänglich zwar in Rückstand, ließ sich dadurch aber nicht beirren. Auf hohem Niveau spielend punktete er den Zwickauer Thorsten Scholle, der mit 600 Kegeln einen starken Eindruck hinterließ, in der Folge aber systematisch aus. Die Ausbeute des Schwabsbergers hervorragende 637 Kegel, 3 : 1 Gewinnsätze und ein weiterer Matchpoint für Schwabsberg.
Endstand: 1 : 7 Gesamtpunkte bei 3534 : 3655 Kegeln für den KC Schwabsberg.

Stimmen zum Spiel – Kapitän Reiner Buschow:
„Ein recht ordentliches Spiel, in dem wir nur wenig zugelassen haben. Wichtig für uns war es, die Saison mit einem Erfolg zu beenden. Natürlich sind wir etwas traurig, dass es nicht zu einem Platz auf dem Treppchen gereicht hat. In der Rückschau muss man sagen, dass mit etwas Glück, in diesem Jahr deutlich mehr drin gewesen wäre. Dennoch die Platzierung ist für uns kein Grund jetzt den Kopf hängen zu lassen.“

 

Blickpunkt Bundesliga – 18. Spieltag

KRC Kipfenberg - SKV Rot Weiß Zerbst 1999 5,0 : 3,0
SKC Staffelstein - TSV Breitengüßbach 7,0 : 1,0
TSV 90 Zwickau - KC Schwabsberg 1,0 : 7,0
SKC Victoria Bamberg - SKC Nibelungen Lorsch 7,0 : 1,0
Donauperle Straubing - FEB Amberg 3,0 : 5,0

1 SKV Rot Weiß Zerbst 1999 18 113,0 : 31,0 30 : 6
2 SKC Victoria Bamberg 18 99,0 : 45,0 30 : 6
3 SKC Staffelstein 18 94,0 : 50,0 28 : 8
4 KC Schwabsberg 18 88,5 : 55,5 27 : 9
5 Donauperle Straubing 18 66,5 : 77,5 16 : 20
6 KRC Kipfenberg 18 64,5 : 79,5 16 : 20
7 TSV Breitengüßbach 18 50,5 : 93,5 11 : 25
8 SKC Nibelungen Lorsch 18 54,5 : 89,5 10 : 26
9 FEB Amberg 18 52,0 : 92,0 8 : 28
10 TSV 90 Zwickau 18 37,5 : 106,5 4 : 32

TSV 90 Zwickau 1 : 7 KC Schwabsberg
Name Kegel SP MaP MaP SP Kegel Name
Lars Pansa 612 1 1,0 3 640 Fabian Seitz
Andre Giller 610 3 1,0 1 588 Mathias Dirnberger
Ingo Penzel 609 1 1,0 3 626 Alexander Stephan
Sascha Schubert 561 2 1,0 2 598 Timo Hehl
Daniel Grafe 542 2 1,0 2 566 Reiner Buschow
Torsten Scholle 600 1 1,0 3 637 Jürgen Pointinger
3534 10,0 2,0 14,0 3655

 

© KC Schwabsberg 1953 e.V. 23.03.2016 22:22
2190 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.