Trauer ohne Abschied möglich?

Hospizdienst Begleitete Treffen für Angehörige im Ellwanger Speratushaus. Das sind die Termine im Monat Juli.

Ellwangen. Der ambulante ökumenische Hospizdienst bietet in Ellwangen Unterstützung für Hinterbliebene in dieser besonders schwierigen Zeit an.

Einen geliebten Menschen zu verlieren ist schwer. Es wirft Betroffene aus der Bahn, egal wie die Umstände aussehen. Nichts ist mehr normal. Die Beschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie erschweren das Geschehen noch zusätzlich: Häufig war es Angehörigen in den letzten Monaten nicht möglich, den Sterbeprozess zu begleiten. Trauerfeiern ohne Requiem, ohne Reden, ohne Musik vertieften den Schmerz noch zusätzlich.

Der ambulante ökumenische Hospizdienst will Trauernde in dieser ganz besonderen Situation die Möglichkeit bieten, unterstützt von geschulten Trauerbegleitern, sich mit anderen Betroffenen über ihre ganz persönlichen Erfahrungen und deren Auswirkungen auszutauschen.

Es stehen drei Termine im Speratushaus in Ellwangen zur Auswahl: Montag, 6. Juli, 18 bis 20 Uhr, Mittwoch, 8. Juli, 10 bis 12 Uhr und Samstag, 18. Juli, 10 bis 12 Uhr.

Es wird um Anmeldung gebeten unter Telefon (07961) 9695432 und 0162 7641044 oder per E-Mail an Amb.Hospizdienst-Ellwangen@web.de.

© Schwäbische Post 29.06.2020 20:32
287 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy