Hier schreiben die Reservisten Ostwürttemberg

Wintermarsch der Giengener Reservisten entlang des Jacobswegs

  • Giengener Reservisten vor der Kaltenburg bei Hürben

Bei eisigen Temperaturen, leichtem Schneefall und trüben Winterwetter marschierten die Giengener Reservisten um den Kagberg im Giengener Hürbetal. Da der Jacobsweg von Norden kommend auf seinem Weg nach Spanien durch Giengen hindurch führt, wurden von der Stadt Giengen rund um den Kagberg die Stationen auf dem Weg ab Giengen nach Süden anhand von Bildertafeln, anschaulich im kleinen Rund nachgestellt.

Genau diese Strecke nahmen die Reservisten für ihren Wintermarsch unter der Leitung ihres Vorsitzenden, des Obergefreiten d.R. Wolfgang Baisch in Angriff. Während des Marsches gab Oberstleutnant d.R. Otto Hess sachkundige Erklärungen zu dem einst von Kelten und Alemannen bewohnten Tal. Auch die Geschichte von der ehemaligen Raubritterburg „Hurwin“, wovon auch der Giengener Teilort „Hürben“ seinen Namen hat und der noch gut erhaltenen Kaltenburg konnte eindrucksvoll erklärt werden. Am Ende des ca. dreistündigen Marsches wurde im Vereinsheim der RK Giengen eine kräftige Brotzeit eingenommen.

© Reservisten Ostwürttemberg 27.02.2013 20:55
5599 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.