Hier schreiben die Reservisten Ostwürttemberg

Zum Tod von Hans-Jürgen Fedchenheuer

  • Hans-Jürgen Fedchenheuer verstarb am 26. Dezember 2012 im Alter von 67 Jahren.

Die Giengener Reservisten trauern um ihren Gründer und Ehrenvorsitzenden Oberfeldwebel d. R. Hans-Jürgen Fedchenheuer. Er verstarb am 26. Dezember 2012 plötzlich und unerwartet im Alter von 67 Jahren.

Am 28. März 1974 waren 22 ehemalige Wehrdienstleistende seiner Einladung zur Gründungsversammlung gefolgt und wählten ihn zu ihrem Vorsitzenden. Diesen Posten begleitete er bis 1983, um anschließend im damaligen Bezirk Nordwürttemberg des Reservistenverbandes stellvertretender Vorsitzender zu sein. Der Vorstandschaft der Reservistenkameradschaft Giengen blieb er immer treu, ab 1999 als Ehrenvorsitzender.

Viele Aktivitäten der Reservistenkameradschaft Giengen gingen auf seine Initiativen zurück, wie z.B. 1975 die Ausstellung "Unser Heer", 1981 die Fahnenweihe, ab 1976 jährliche Sammlungen für den Volksbund Kriegsgräberfürsorge und das Antreten mit Kranzniederlegung am Volkstrauertag, verbunden mit der Patenschaft für das Ehrenmal, das 1997 durch die Reservistenkameradschaft generalsaniert wurde. Desweiteren organisierter internationale Militär-Patrouillen verbunden mit militärischer Weiterbildung im Raum Giengen.

Für seine Engagements wurde er vom Reservistenverband ausgezeichnet mit den Ehrennadeln in Bronze 1989, Silber 1991 und Gold 2004, sowie der AESOR-Nadel in Bronze. Die goldene Ehrennadel der Reservistenkameradschaft Giengen erhielt er 2003 und vom Volksbund Kriegsgräberfürsorge 2009 die Ehrennadel in Weißgold. 2008 wurde sein herausragendes Engagement mit der Verleihung des Bundesverdienstkreuz am Bande gewürdigt.

Mit Oberfeldwebel d. R. Hans-Jürgen Fedchenheuer verliert die Reservistenkameradschaft Giengen einen verdienstvollen, guten Kameraden. Sie wird ihm ein ehrendes Angedenken bewahren.

© Reservisten Ostwürttemberg 06.01.2013 20:45
5251 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.