Anzeige

Eisenbahnfieber: 1,4 Milliarden Umsatz mit Modelleisenbahnen

 Vaihingen. 95 Kilometer Kabel, rund 75.000 Stunden Arbeitszeit und 800 Waggons, das sind die Eckdaten der Modelleisenbahn des Modelleisenbahnclubs Stuttgart (MECS). Diese riesige Anlage befindet sich im Gebäude der S-Bahn-Station Universität Vaihingen und ist eine Art monumentales Lebenswerk für die jungen und älteren Modellbahnenthusiasten. Doch sie sind mit ihrer Leidenschaft nicht alleine. 

1,4 Milliarden Euro Umsatz in Deutschland

Der Modellbau ist eines der beliebtesten Hobbys der Deutschen und das bundesweit Rund 1,37 Milliarden Euro werden die Modellbauer in Deutschland laut Statista 2020 für ihre Freizeitaktivität ausgegeben haben. Das ergibt etwa 16 Euro pro Bundesbürger. Doch für die Enthusiasten in Stuttgart und andere Modelleisenbahnfreunde geht es nicht darum, die teuersten Bahnen zu haben, oder die längsten Strecken aufzubauen. Sie investieren vor allem viel Liebe und Zeit in ihr Hobby.

Der Stuttgarter MECS wurde bereits 1947 gegründet. Seither hat sich die Eisenbahnlandschaft in Deutschland immer wieder verändert. Mit diesen Veränderungen umzugehen und sie in den eigenen Bauwerken umzusetzen, macht einen Teil der Freude am Hobby aus. So konnten die Modellbauer in über 300 Stunden Arbeitszeit ein elektronisches System nach eigenen Vorstellungen entwickeln, das nicht nur aussieht wie die echten Überwachungsanlagen der Deutschen Bahn, sondern auch genauso funktioniert - natürlich maßstabgerecht umgesetzt.

Modelleisenbahn Einsteiger jederzeit willkommen

Auch wenn es dem ein oder anderen wie ein veraltetes Hobby vorkommt, so zeigt die Weiterentwicklung der Modelleisenbahn-Technik doch, dass diese Aktivität für alle Altersgruppen eine Zukunft hat. Kaum ein Hobby verbindet die Liebe zur Optik und Geschichte eines Gegenstandes so hervorragend mit technischen Konstruktionen. Einsteiger müssen sich lediglich entscheiden, welches Modellsystem sie vorrangig verwenden möchten. Eines der beliebtesten Systeme ist die Marke Piko, die Schienen für den Bau im Innenraum und Garten anfertigt.

Die ersten Schritte fallen allen Modellbauern schwer, denn hier geht es darum, wie groß die Anlage werden soll und vor allem, wie viel Raum wirklich zur Verfügung steht. Eine Gebirgslandschaft wie der MECS sie in über 70 Jahren aufgebaut hat, nimmt eine ganze Etage ein, während kleinere Modellbauten zwar ebenfalls viel Potential enthalten, aber auch in der Szenerie begrenzt sind. Schließlich soll die Landschaft meist naturgetreu sein und an ein europäisches Gebirge lassen sich so keine Meere oder Wüsten anschließen.

Kreativität, Planung und Handwerk in einem

Dem Bau einer Strecke für Modelleisenbahnen und das Entwerfen von Gebäuden, Landschaften und eigenen Wagenmodellen sind keine Grenzen gesetzt. Dafür sorgt auch der Fachhandel. Für Modellbauer gibt es tausende verschiedene Farben mit und ohne Metallicglanz, Lacke, Sprühlacke und Elemente, die sich damit verzieren lassen, zu kaufen. 3D Drucker haben diese Entwicklung nur weiter professionalisiert. Heute können Fans der Modelleisenbahn ihre Rohlinge zum Bemalen einfach selbst drucken.

Somit verbindet das Hobby solche Enthusiasten, die historische Strecken mit bekannten Eisenbahnen nachbauen auch mit Einsteigern, die ihre eigenen Szenen verwirklichen möchten. Was es dazu braucht ist die Vorstellungskraft, eine Szene im Maßstab von bis zu 1:160 zu setzen, gängig sind 1:87, die sogenannte Spur H0. Etwas handwerkliches Geschick beim Bau der Strecken, Modellieren der Berge und Täler und natürlich Kreativität zum Bemalen der Figuren, Bahnen und Landschaften sind förderlich. Auch Technikfans kommen auf ihre Kosten, denn die Strecken lassen sich heute mit Minikameras so ausstatten, dass eine Fahrt aus der Egoperspektive möglich ist und auf einem Bildschirm verfolgt werden kann. Automatisierte Verkehrsszenen, in denen alle Verkehrsteilnehmer auf die Eisenbahnen reagieren, werden ebenfalls gern gebaut.

Ein Hobby für alle Generationen

Das Großprojekt des MECS und natürlich vieler weiterer Traditionsvereine in Deutschland zeigt, dass Modelleisenbahnen ein generationsübergreifendes Hobby sind. Die Eisenbahn kann nicht nur gemeinsam mit den Jüngsten aufgebaut, sondern auch von nachfolgenden Generationen bespielt und erweitert werden. Die schönsten historischen Eisenbahnen dienen dabei auch als beeindruckendes Zeugnis einer weniger digitalen, aber hochtechnisierten Welt des 20. Jahrhunderts.

Photo by Georg Eiermann on Unsplash

© Schwäbische Post 28.08.2020 14:07
2030 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy