Hier schreibt der Liederkranz Ebnat

Josef Zoller für 60 Jahre aktiven Chorgesang geehrt

  • Das Bild zeigt die Geehrten des Liederkranzes. Sitzend (von links) Hedwig Metzger, Maria Spiller, Margot Gentner. Stehend (von links) Agnes Weber, Werner Mettmann, Anne Rosenberger, Heinz Abele, Elfriede Mayer, Josef Zoller, Günther Schubert (Vorsitzender), Josef Schmid, Luzia Schmid, Frank Hosch (Eugen-Jaekle-Gau), Gerda Kutscherauer, Sigrid Abele.

Zahlreiche Mitglieder für hohes Engagement und Einsatz für den Verein geehrt

In der Jahreshauptversammlung des Liederkranzes Ebnat konnten wieder beeindruckende Leistungen geehrt werden. Aber auch schwierige Themen wie die Finanzlage und ein schwelender Generationenkonflikt mussten bewältigt werden.

In seinem Jahresrückblick konnte Vorsitzender Günther Schubert auf ein erfolgreiches und von vielen Aktivitäten geprägtes Vereinsjahr zurückblicken. Besonders erfreut zeigte er sich dabei über das Jubiläumskonzert des Jugendchores und des Canto Vivo, die beide ihr 10- und 15-jähriges Bestehen erfolgreich feiern konnten. Mit Sorge betrachtete er aber die schwierige Situation im Männerchor, der wegen schwindender aktiver Sänger einige Stimmen nicht mehr voll besetzen kann. Hier hat er zu einer aktiven Werbung aufgerufen und damit die Hoffnung verbunden, dass es gelingt eine Verjüngung herbeizuführen.

In ihrem Kassenbericht musste Sabine Gentner trotz der vielen Aktivitäten auf ein negativ abgeschlossenes Jahr verweisen, indem die Ausgaben nicht mehr von den Einnahmen gedeckt werden konnten. Als Ursache sieht sie unter anderem die zunehmend geringer werdende Zahl an zahlenden Mitgliedern.

Chorleiterin Angelika Freitag zeigte sich in ihrem Bericht stolz und zufrieden angesichts des Zusammenhalts und der hohen Teilnehmerzahl im gemischten Chor und blickt daher optimistisch in die Zukunft. Auch Chorleiterin Manuela Raab konnte auf ein erfolgreiches Jahr mit Kinder- und Jugendchor und mit dem Canto Vivo verweisen, das hauptsächlich von den Vorbereitungen für das Jubiläumskonzert geprägt war. Besorgt zeigte sie sich aber auch über eine geringer werdende Teilnehmerzahl im Kinderchor und hat betont, dass hier neue Wege angedacht werden müssen, um diesem Trend entgegenwirken zu können.

In Vertretung des Ortsvorstehers konnte Uwe Grieser die Entlastung der Vorstandschaft feststellen und hob in seinem Grußwort das Ehrenamt hervor. Ohne dieses Amt könne ein Verein seine vielfältigen Aktivitäten nicht durchführen und er lobte das gezeigte Engagement des Liederkranzes, das insbesondere für die Dorfgemeinschaft nicht hoch genug bewertet werden kann.

Im Anschluss daran konnte Vorsitzender Schubert die vielen Ehrungen durchführen. Eine goldene Vereinsnadel für 25 Jahre aktiven Chorgesang erhielt Lucia Schmid sowie jeweils für 40 Jahre fördernde Mitgliedschaft Margot Gentner, Hedwig Metzger und Maria Spiller. Weiterhin erhielten die goldene Vereinsnadel für 50 Jahre fördernde Mitgliedschaft Heinz Abele, Klaus Graser, Hermann Rothaupt, Hugo Starz und Werner Mettmann. Zu Ehrenmitgliedern wurden Sigrid Abele, Gerda Kutscherauer sowie Klaus Graser ernannt.

Frank Hosch vom Eugen-Jaekle-Gau durfte danach die weiteren Ehrungen übernehmen. Mit einer Urkunde und der silbernen Ehrennadel konnte er für 30 Jahre aktiven Chorgesang Agnes Weber sowie für jeweils 40 Jahre Elfriede Mayer und Anne Rosenberger auszeichnen.

Den Ehrenausweis mit Ehrennadel ohne Schleife des Gaus konnte Frank Hosch für 50 Jahre dem aktiven Chormitglied Josef Schmid verleihen. Den Höhepunkt hat allerdings Josef Zoller für sich verbucht, dem Frank Hosch für sagenhafte 60 Jahre aktive Chormitgliedschaft den Ehrenausweis überreichen und die Ehrennadel mit Schleife an das Revers stecken konnte.

Ein weiterer Tagesordnungspunkt war der Beschluss über eine Satzungsänderung, die es möglich macht, unabhängig von der Chorgröße die Ämter mit Sängern aus allen Chören zu besetzen.

Die Satzungsänderung wurde mit der notwendigen Mehrheit angenommen und die Wahlen konnten durchgeführt werden.

Zum zweiten Vorsitzenden wurde Rüdiger Sauerbier und Petra Eckle als Schriftführerin gewählt, Sabine Muck und Ulrike Dobsch wurden in den Beirat gewählt. Sandra Schroth wurde neue Kinderchorbetreuerin und Erich Rieger zum Fahnenträger ernannt.

Die schwierige Finanzlage des Vereins wurde schon im Kassenbericht deutlich und führte in der anschließenden Beschlussvorlage einer Beitragserhöhung zu einer kontrovers geführten Diskussion, die in einem neuen Beitrag von 20€ für aktive und passive Mitglieder eine einvernehmliche Einigung fand. Dennoch wurde klar, dass diese Erhöhung nicht ausreicht um die Finanzlage bei den notwendigen Ausgaben wesentlich zu entspannen. Wege zu Einsparungen und Einkommenssteigerungen müssen dringend ausgearbeitet werden.

In der Diskussion zur Finanzlage des Vereins kochte auch der schwelende Generationenkonflikt hoch und mündete in eine zum Teil sehr emotionale aber notwendige Aussprache. Hierbei wurde die Enttäuschung deutlich, dass es nicht gelungen sei durch die Gründung des Canto Vivo (junger Chor) auch für eine Verjüngung des Gemischten Chores zu sorgen. Zudem würde der junge Chor nicht genügend zu den Einnahmen und Aktivitäten des Vereins beitragen.

Darauf meldete sich Uwe Grieser vom Ortschaftsrat nochmals zu Wort. Es gelang ihm, die Wogen zu glätten. Er wies darauf hin, dass es nach seiner Kenntnis in vielen Vereinen auch nicht gelungen ist Sängerinnen und Sänger aus den jungen Chören in die Stammchöre zu überführen. Das müsse man lernen zu akzeptieren. Vielmehr sehe er durch die gelungene Besetzung der Ämter durch Mitglieder aus dem jungen Chor eine Chance für den Weg des Liederkranzes in eine gute Zukunft und ermutigte dazu die finanzielle Lage gemeinsam aktiv zu bearbeiten. Das Grußwort der Ebnater Vereine überbrachte Emil Dassow.

Günther Schubert dankte der Versammlung für den guten Besuch und die engagierte Auseinandersetzung über die Aufgaben im Liederkranz.

© Liederkranz Ebnat 22.04.2012 21:52
9807 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.