Gegen Corona-Auflagen verstoßen: Geldstrafe für den 1. FC Heidenheim

Beim Relegationsspiel in der Voith-Arena haben unter anderem Spielerfrauen unerlaubt auf der Tribüne Platz genommen.

  • Foto: Eibner

Heidenheim. Auf den 1. FC Heidenheim wartet nach dem Relegationsrückspiel gegen Werder Bremen eine Geldstrafe der Deutschen Fußball Liga (DFL). Obwohl es sich coronabedingt um ein Geisterspiel gehandelt hat, waren in der Voith-Arena in Heidenheim am vergangenen Montag rund 50 Anhänger des FCH auf der Tribüne aufgetaucht. Das teilt der SWR mit. Laut Heidenheimer Zeitung handelt es sich dabei um Mitarbeiter des FCH und einige Spielerfrauen. 

Das könnte Sie auch zum Thema interessieren:

Wie der SWR berichtet, verhängte die DFL die Sanktion gegen den Zweitligisten, weil er "offenkundig gegen das medizinisch-organisatorische Konzept der 'Task Force Sportmedizin/Sonderspielbetrieb' der DFL verstoßen" habe. Den Verein träfe ein "Organisationsverschulden". Zur Höhe der Strafe habe die DFL keine Angabe gemacht, teilt der SWR mit.

© Schwäbische Post 13.07.2020 07:35
4925 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy