Opernfestspiele im Auto: Heidenheim zeigt „Ernani“

Am 29. Mai um 21 Uhr spielt die Oper von Giuseppe Verdi im Heidenheimer Autokino
 

  • Foto: Oliver Vogel

Heidenheim. Am Tag des ursprünglich geplanten Eröffnungskonzertes gibt es in Heidenheim trotz Corona-Krise eine Produktion der Opernfestspiele zu sehen: Die bei Publikum und Kritik höchst erfolgreiche Aufführung von Giuseppe Verdis Oper „Ernani“ vom Juli 2019 wird im Autokino Heidenheim am 29. Mai um 21 Uhr gezeigt. Die Produktion wurde damals in Kinoqualität aufgenommen; der CD-Mitschnitt erhielt begeisterte Kritiken im In- und Ausland. 

 „Das passt einfach! Diese Aufführung ist eine klasse Ergänzung zu unserem klassischen Kinoprogramm“ konstatiert Ralf-Christian Schweizer, Geschäftsführer der Capitol & Kino-Center Heidenheim GmbH, die seit dem 30. April das höchst erfolgreiche Autokino auf dem Festplatz in den Seewiesen betreibt. „So können wir Besucher*innen ins Autokino locken, die sonst vielleicht nicht den Weg hierher gefunden hätten. Durch unser Engagement im Gönnerclub sind wir den Opernfestspielen und Marcus Bosch ja schon länger verbunden.“

Die Cappella Aquileia als das Orchester der OH! unter der Leitung von Festspieldirektor Marcus Bosch hat in diesem Mitschnitt eine ihrer anerkannt besten Leistungen gebracht, das Sängerensemble um Leah Gordon (in der Rolle der Elvira), Pavel Kudinov (als Herzog Da Silva), Marian Pop (König Carlos V.) und Sung-Kyu Park (als fürstlicher Bandit Ernani) wurde mit Beifall und Presselob überhäuft, und der Tschechische Philharmonische Chor Brünn begeisterte einmal mehr mit Brillanz und Spielfreude. Großen Anklang fanden auch die Inszenierung von Jasmina Hadžiahmetoviæ und die Ausstattung von Sonja Füsti. 

Die Vorführung im Autokino beginnt am Samstag, 29. Mai, um 21 Uhr, Einfahrt für alle Autos ist möglich ab 20 Uhr. Tickets zu 30 Euro pro Auto (2 Erwachsene und bis zu 2 eigene Kinder oder Jugendliche bis 18 Jahre) sind ausschließlich über die Webadresse www.kino-hdh.de/autokino erhältlich, es gibt keine Abendkasse.

Der Sound wird über das Autoradio zugespielt. Die Zufahrt ist nur möglich über die Seewiesen-Brücke, die Abfahrt nur über die Nördlinger Straße; die Autos werden vor Ort eingewiesen. Den Reinerlös der Vorführung spendet der Veranstalter großzügig an diejenigen Künstler*innen und Musiker*innen der Opernfestspiele, die durch die Absage massive und zum Teil existenzbedrohende Einnahmen-Ausfälle zu verkraften haben.

© Schwäbische Post 15.05.2020 14:53
2146 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy