Ausbildungsbotschafter – Was steckt dahinter?

Azubis werben an Schulen für den Beruf, den sie erlernen und geben authentische Einblicke in interessante Ausbildungsberufe
  • Viele Unternehmen schicken Ausbildungsbotschafter an die Schulen, um jungen Menschen die Berufe näher zu bringen. Foto: Fotolia
An Schulen wird vieles in die Wege geleitet, um gemeinsam mit den Schülern herauszufinden, wo ihre Stärken und Neigungen liegen und welcher Beruf der richtige sein könnte. Doch wer könnte besser für einen Beruf werben als die, die ihn ausüben?
Die vom Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg geförderte Initiative „Ausbildungsbotschafter“ unterstützt dies, indem Auszubildende in allgemein bildenden Schulen für eine Ausbildung werben.
Auszubildenden gehen direkt in Schulklassen und geben authentische Einblicke in interessante Ausbildungsberufe. Sie präsentieren den Schülerinnen und Schülern ihre persönlichen Erfahrungen mit ihrem Beruf und ihrer Ausbildung und zeigen ihnen die Chancen einer Berufsausbildung auf.
Der Kontakt zum wirklichen Arbeitsleben baut bei den Schülerinnen und Schülern Unsicherheiten ab und schafft Motivation und Lernbereitschaft, die ihnen neue Möglichkeiten auf eine berufliche Perspektive eröffnen.
Davon profitieren alle! Unternehmen, die Ausbildungsbotschafter entsenden, fördern den direkten Einstieg von Schulabgängern nach ihrem Abschluss in die Berufsausbildung, sichern sich eigene Fachkräfte und sorgen für eine systematische und langfristige Personalentwicklung. Schülerinnen und Schüler bekommen authentische Einblicke in die Berufe und eröffnen sich dadurch neue Perspektiven nach dem Schulabschluss. Sie erhalten einen wichtigen Beitrag zu ihrer Berufsorientierung. Auszubildende bekommen die Chance, ihre persönlichen Kompetenzen zu stärken und ihre fachliche Kompetenz unter Beweis zu stellen. Des Weiteren erhalten sie eine zusätzliche Förderung und Qualifikation durch die vorbereitende Schulung. Die Auszubildenden werden für ihr Engagement mit einem Zertifikat ausgezeichnet.

Die Ausbildungsbotschafter…
sind Auszubildende aller geregelten Ausbildungsberufe, die

 mitten in der Ausbildung stehen (2. oder 3. Lehrjahr bzw. Anerkennungsjahr),

 eine ausreichende persönliche und fachliche Eignung mitbringen und daher

 glaubwürdig berichten können, was an ihrem Beruf Spaß macht.
Idealerweise gehen die Ausbildungsbotschafter zu zweit in eine Klasse und haben die Gelegenheit in 90 Minuten die Begeisterung für ihren Beruf weiterzugeben und den Schülern etwas Klarheit über die Berufsausbildung zu verschaffen.
Zur Vorbereitung erhalten die Ausbildungsbotschafter eine eintägige Schulung vor ihrem ersten Einsatz.
© Schwäbische Post 11.09.2015 17:25
934 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.