Anzeige

Clever sanieren und sparen

Immobilien Wer ein Haus renovieren möchte, beginnt am besten mit dem Dach, denn dort lässt sich am meisten Energie einsparen.
  • Wer über eine Modernisierung nachdenkt, ist gut beraten, mit dem Dach zu beginnen. Foto: djd/steico.com

Den eigenen ökologischen Fußabdruck verbessern, Zuschüsse nutzen und gleichzeitig die Wohnqualität im Zuhause verbessern: Die energetische Sanierung des Eigenheims zahlt sich mehrfach aus. Eine Dämmung des Daches etwa verbessert nicht nur den Wärmeschutz, sondern schützt auch vor einem Überhitzen der Räume an heißen Tagen.

Besonders geeignet für die nachhaltige und gesunde Modernisierung sind nachwachsende Rohstoffe wie in einer Holzfaserdämmung. Flexible Matten bieten als Zwischensparrendämmung ein hohes Maß an Effizienz und verringern dauerhaft die Verluste an Heizenergie.

Die Dämmstoffmenge, die für das Dach eines durchschnittlichen Einfamilienhauses benötigt wird, bindet dauerhaft mehr als vier Tonnen Kohlendioxid – das entspricht der Emission, die ein durchschnittlicher Autofahrer mit seinem Fahrzeug in vier Jahren verursacht. Zusätzlich sorgt die Dämmung durch den Wärmeschutz Jahr für Jahr für eine Emissionssenkung von rund 3,6 Tonnen Kohlendioxid dank der eingesparten Heizenergie. Neben dem guten Gefühl, den Wohlfühlfaktor in den eigenen vier Wänden zu erhöhen, profitieren Bauherren von staatlichen Förderprogrammen für die Modernisierung über die KfW. Ihr Fachbetrieb informiert gerne. djd

© Schwäbische Post 23.11.2020 20:32
2200 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy