Die einzigartige Vielfalt bewahren

Zum Tag des deutschen Bieres 2020 appellieren die Geschäftsführer der Hirschbrauerei aus Heubach an die Konsumenten, die regionalen Betriebe in der Corona-Krise weiterhin zu unterstützen.
  • Auf die Gesundheit! Alexander Caliz, Braumeister Bastian Ziegler und Thomas Mayer – aufgenommen vor der Krise. Foto: Heubacher Brauerei.

Heubach. „Natürlich befindet sich unser Brauereialltag momentan im Würgegriff der Corona-Krise“, sagen die Geschäftsführer der Heubacher Brauerei, Alexander Caliz und Thomas Mayer auf Nachfrage. Trotzdem ist man fest entschlossen, alles zu tun, um auch in diesen schwierigen Zeiten die bekannten Heubacher Biere und Limonaden für Kunden und Freunde anbieten zu können.

Seit über vier Wochen sind alle Wirtschaften und Gastronomiebetriebe geschlossen, Vereinsheime verwaist, und an Festveranstaltungen wird für die nächsten Monate sowieso nicht zu denken sein. „Dies alles schmerzt uns sehr“, geben die Geschäftsführer zu bedenken, „allem voran aber schmerzt uns die Situation, dass wir für unsere Geschäftspartner in der Gastronomie nicht viel tun können“. Diese müssten teilweise Umsatzeinbrüche von 100 Prozent verkraften. „Da können wir uns noch glücklich schätzen, wenn wir irgendwo bei 50 Prozent Einbußen landen werden, was nichtsdestotrotz für unsere Verhältnisse mehr als ein Kraftakt bedeuten wird“.

Wie in vielen anderen Betrieben nutzen die Heubacher Brauer ebenfalls das Mittel der Kurzarbeit, welche zumindest einen Teil der Fixkosten abmildern kann. Dennoch werde das Jahr aus jetziger Sicht sicherlich das schwierigste in der neueren Geschichte, nach den Kriegsjahren. „Wir sind ein bodenständiger, über viele Generationen gewachsener Familienbetrieb, und das macht uns stark für solch eine Krise. Wir werden die Herausforderungen mit Sicherheit meistern“, sind sich die beiden Geschäftsführer und Teilhaber der Hirschbrauerei einig.

Appell an die Region

Bleiben Sie gesund und genießen Sie auch weiterhin ein regionales Bier!

Heubacher Brauerei

„Diese für uns alle völlig ungewohnte Situation kann vielleicht dazu beitragen, dass wir lernen, uns an ganz kleinen, wesentlichen Dingen zu freuen. Das kann ein kleiner Brief der Enkel für die Oma sein, ein Anruf der Nachbarn, eine Frühlingswanderung mit gemütlichem Vesper und einem Fläschle Bier – aus Heubach gibt’s Biere mit aber auch ohne Alkohol. In den nächsten Wochen und Monaten wird es darauf ankommen, einander beizustehen und gemeinsam im Sinne der Gesellschaft zu handeln. Wir leben hier am Rande der Ostalb in einem einzigartig schönen Flecken mit einer beachtlichen Vielfalt an Landwirten, Bäckereien, Metzgereien und Familienbetrieben. Dies gilt es zu bewahren! Deshalb möchten wir Sie, liebe Leser, im Namen aller hiesigen Produzenten und Händler bitten, die regionalen Produkte einzukaufen und somit zum Erhalt dieser Arbeitsplätze beizutragen.“

„Als mittelständische Familienbrauerei sind auch wir stets bestrebt, die lokale Kultur, das Brauchtum und das Vereinsleben zu fördern und unseren Teil zum gesellschaftlichen Miteinander beizutragen. Trotz aller Aufregung und berechtigten Sorge appellieren wir an Sie, nicht in Panik oder falschen Aktionismus zu verfallen, aber zu helfen, wo es angebracht und gewünscht ist.“ pm

© Schwäbische Post 22.04.2020 16:20
1844 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy