Drei Tipps zur Gepäcksicherung im Auto

Sicherheit Für die lang ersehnte Urlaubsreise mit dem eigenen Auto kommt schnell viel Gepäck zusammen. Doch wohin mit den zahlreichen Koffern und Taschen? Der ADAC hilft mit wichtigen Ratschlägen weiter.
  • Foto: Christin Klose/dpa-tmn/dpa-mag

Kurz vor der Urlaubsfahrt kann die Zeit schon mal knapp werden. Schnell werden dann oft in Hektik Koffer und Co. in den Laderaum oder auf die Rückbank geworfen. Doch das kann gefährlich werden. Bei einer Vollbremsung auf der Landstraße kann selbst eine Wasserflasche leicht zum gefährlichen Geschoss werden. Wie das Gepäck richtig im Auto verstaut wird, zeigen drei einfach umzusetzende Ratschläge vom ADAC.

1. Schwere Ladung

Schwere Gegenstände verstauen Autofahrer zuerst auf dem Kofferraumboden, und zwar direkt hinter der Rücksitzlehne. Darauf stapeln sie leichtere Lasten. Dann wird alles mit einer Decke abgedeckt und mit Zurrgurten gesichert. Sinnvoll ist es, die Gurte über Kreuz zu spannen und in Ösen am Ladeboden zu befestigen, damit nichts verrutschen kann.

2. Rücksitzlehne als Schutz

Die Rücksitzlehne funktioniert wie eine Trennwand und sollte weder ganz noch teilweise umgeklappt werden. Reicht die Ladung über die Rücksitzlehne hinaus, schützt ein Gitter oder Netz zusätzlich. Sitzt in der hinteren Reihe niemand, können diagonal verschränkte Gurte die Rückenlehne zusätzlich stützen und für Sicherheit gegen das Verrutschen sorgen.

3. Zusätzlicher Stauraum

Besonders schwere Gegenstände können notfalls auch im Fußraum untergebracht werden.

Ist im Auto kein Platz mehr, können leichte Sachen auch in einer sicher befestigten Dachbox verstaut werden. Beim Kauf sollte auf eine qualitativ hochwertige Box geachtet werden. dpa

© Schwäbische Post 23.02.2018 15:48
389 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.