Schimmel vermeiden: Badezimmer lüften, ohne Wärme nach außen zu verlieren

Die heiße Dusche am Morgen oder ein entspannendes Vollbad am Abend sorgen dafür, dass sich im Badezimmer immer wieder reichlich Feuchtigkeit ansammelt. Das wiederum schafft genau die Wachstumsbedingungen, die Schimmelsporen benötigen. Umso wichtiger ist es, regelmäßig per Stoßlüftung für Frischluft zu sorgen und die überschüssige Feuchtigkeit nach außen abzuleiten. Der Haken dabei: Über offene Fenster entweicht auch die wertvolle Heizwärme.

Die Alternative zu diesen Energieverlusten ist ein dezentraler Lüfter. Einzelanlagen verfügen über eine Wärmerückgewinnung. Der Effekt: Die Frischluft von außen wird vorgewärmt, die Heizkosten sinken.

Die Nachrüstung eines Einzelraumlüfters ist durch den Fachmann meist unkompliziert möglich. Im Wesentlichen benötigt es dazu eine Kernlochbohrung in der Außenwand. Bei einer ohnehin geplanten Modernisierung des Bades lässt sich somit gleichzeitig auch ein Lüfter installieren. Im Zusammenspiel mit einem Regler und einem Feuchtesensor erkennt das Gerät automatisch Feuchtigkeitsspitzen und schaltet bei Bedarf direkt in den Abluftmodus. djd

© Schwäbische Post 17.04.2020 15:08
1631 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy