Sicher und einzigartig

Wie kostbar jede frühkindliche Schlaf-Minute ist, wissen nicht nur müde Eltern.

Sanfte Atemzüge. Stille Träume. Tiefer Frieden: Der Schlaf eines Neugeborenen lässt niemanden unberührt. Zumal wenn es das eigene Kind ist.

Durchschnittlich 14 bis 16 Stunden des Tages verbringen Säuglinge in tiefem Schlummer – mit unregelmäßigen Unterbrechungen, denn den üblichen Tag-/Nacht-Rhythmus müssen die Kleinsten erst lernen. Doch was so ruhig und friedlich aussieht, ist Ausdruck eines ungeheuren Entwicklungsprozesses. Gegen die „Baustelle Baby“ wirken selbst die größten Infrastrukturprojekte der Menschheit wie Sandkastenspiele.

Muskeln und Knochen wachsen. Zellen entstehen. Ein neues Leben sammelt Kraft – und stellt im Schlaf die Weichen für sein zukünftiges Ich. Niemals wieder werden so viele neue Nervenzellen gebildet und miteinander verschaltet wie im frühkindlichen Gehirn. Und das ist entscheidend, weiß der renommierte Schlafforscher Dr. Hans-Günter Weeß (Universität Koblenz). „Je komplexer die Verdrahtung, umso besser die zukünftigen kognitiven, emotionalen und sozialen Fähigkeiten der Kinder“, so Dr. Weeß: „Ausreichend und viel Schlaf ist für die gesunde kindliche Entwicklung und vor allem die Reifung des Gehirns von elementarer Bedeutung.“

Ein Babybett mit Rückgrat

Angebote für frühkindliche Förderung in der Wachzeit gibt es viele – doch was ist mit den mindestens ebenso entscheidenden Stunden des Schlafs? Mit der neuen Babymatratze schließt diese Lücke. „Made in Germany“ und schadstofffrei gemäß strengsten Standards, bietet das innovative Angebot eine große Zahl praktischer Merkmale – und ein entscheidendes Extra. „Mit der patentierten Flügelfederung hat den Bettenmarkt revolutioniert“, erklärt Rainer Kaufmann, Inhaber von Kaufmann Wohnen & Schlafen in Oberkochen. „Diesen Vorteil hat die neue Babymatratze von Anfang an

© Schwäbische Post 01.10.2019 19:55
234 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.