Was bedeutet der Begriff LEA-Privileg?

Befürworter der Ellwanger Landeserstaufnahmestelle (LEA) betonen oft als Vorteil das sogenannte LEA-Privileg. Es bedeutet, dass Landkreise, in denen eine LEA betrieben wird, von der Zuteilungen von Flüchtlingen (teilweise) ausgenommen sind. Der Ostalbkreis genießt aufgrund der LEA in Ellwangen solch ein Privileg, nimmt aber freiwillig trotzdem eine gewisse Zahl von Flüchtlingen in vorläufiger Unterbringung auf. Landrat Klaus Pavel rechnete jüngst in der Bürgerversammlung in Ellwangen vor, wie sich das zahlenmäßig auf den Kreis, die einzelnen Kommunen und auch auf Ellwangen auswirke. Tenor: Ohne LEA-Privileg müssten alle wesentlich mehr Flüchtlinge aufnehmen. In der LEA halten sich in jüngster Zeit, in ständigem Wechsel, etwa stets 450 bis 500 Personen auf.

Selber checken: Damit jeder die Zahlen des Landrats selber checken kann, haben wir seine Präsentation online an diesen Artikel angehängt (www.tagespost.de). new

© Schwäbische Post 04.05.2018 18:53
832 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.