Großbaustelle Rettungszentrum

Infrastruktur Handwerker sind innen und außen mit Hochdruck bei der Arbeit. Die Baustellenzufahrt zum neuen Blaulichtzentrum in Abtsgmünd ist nun direkt an der B 19.
  • Der Bau des neuen Rettungszentrums in Abtsgmünd schreitet voran. Wegen der Baustellenein- und Ausfahrt kann es ab sofort zu behinderungen auf der B 19 kommen. Foto: Gemeinde Abtsgmünd

Abtsgmünd

Nachdem im vergangenen Monat bereits Richtfest gefeiert werden konnte, schreiten die Arbeiten am Abtsgmünder Rettungszentrum weiter zügig voran. Zahlreiche Firmen haben inzwischen mit den Ausbaugewerken begonnen. Fenster, Türen und Tore wurden bereits eingebaut. Die Firma Holzbau Kruger aus Abtsgmünd ist dabei, die Fassade des Blaulichtzentrums zu verkleiden. Die Firma Georg Eichele aus Untergröningen wurde mit den Tiefbauarbeiten und Außenanlagen am Abtsgmünder Rettungszentrum beauftragt. Dort werden zuerst Ver- und Entsorgungsleitungen im nördlichen, rückwärtigen Bereich vom Gewerbegebiet „Osteren“ zum Baugrundstück gelegt.

Da dieser Bereich nicht mehr als Baustellenzufahrt genutzt werden kann, wurde im Zuge der Bauarbeiten zuerst mit der Erstellung der Alarmein- und -ausfahrten begonnen, die unmittelbar auf die B 19 führen. Diese werden ab sofort als Baustraßen genutzt, über die der Baustellenverkehr erfolgen wird.

Deshalb kann es ab sofort vermehrt zu Beeinträchtigungen im Straßenverkehr auf diesem Streckenabschnitt der B 19 kommen. Die Gemeinde Abtsgmünd bittet daher alle Autofahrer um angepasstes und vorausschauendes Fahren.

© Schwäbische Post 15.11.2020 19:51
681 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy