Hier schreibt das Akkordeonorchester Abtsgmünd

Konzert „Youth & Rhythm“ des Akkordeonorchesters Abtsgmünd

  • Konzert-Flyer

Das Akkordeonorchester Abtsgmünd veranstaltet am 23. März 2013 sein traditionsreiches und viel beachtetes Osterkonzert. Bei der diesjährigen Veranstaltung unter dem Motto „Youth & Rhythm“ sorgen die Orchester mit „Rhythmus im Blut“ für ein abwechslungsreiches Programm mit Werken George Gershwins, einer Tango-Performance und einem besonderen Schwerpunkt auf den Präsentationen der Nachwuchsorchester.

Das Konzert unter der Gesamtleitung von Oliver Seitz eröffnet die jüngste Orchesterformation des Abtsgmünder Akkordeonorchesters, die „Kiddyband“, die mit Begeisterung und Engagement die Reihe „Neues von der Kiddyband“ einstudiert hat. Es folgt das Schülerorchester, welches gemeinsam mit dem Solisten Simon Gostynski „Wusels Abenteuer im Museum“ präsentiert.

Erstmalig tritt das Jugendensemble auf, das sich im Mai auf dem weltweit größten Wettbewerb für Akkordeon - dem „World Music Festival“ - in Innsbruck präsentiert und interpretiert „Das Meer“ von Hugo Hermann. Anschließend stellt sich das Jugendorchester unter anderem mit der diesjährig Oskar-prämierten James Bond-Filmmusik „Skyfall“ von Adele vor.

Das Hauptorchester des Akkordeonorchesters Abtsgmünd beginnt seinen Konzertpart mit zwei Werken des US-amerikanischen Komponisten, Pianisten und Dirigenten George Gershwin: Der Ouvertüre „Cuban“, welche nach seinem Aufenthalt in Havanna entstand, und einer Zusammenstellung der bekanntesten Stücke seiner Oper „Porgy und Bess".

Im Anschluss dürfen sich die Zuschauer auf einen akustischen und optischen Höhepunkt freuen, denn im Rahmen dreier Tangokompositionen – darunter zwei Stücke des Argentiniers Astor Piazolla – wird eine mitreißende Tanzperformance dargeboten. Den Konzertabend beschließt das Hauptorchester mit den Titeln „Sway“ von Pablo Beltrán Ruiz und „Copacabana“ von Barry Manilow.

Das Akkordeonorchester Abtsgmünd freut sich auf einen stimmungsvollen und vielseitigen Konzertabend, bei dem der „rhythmische Funke“ überspringt.

© Akkordeonorchester Abtsgmünd 08.03.2013 10:53
3912 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.