Anzeige

Bücher für ein gesundes Leben

Mit einem guten Buch ist es nicht nur möglich, sich in andere fremde Welten zu begeben, es trainiert unter anderem das Gehirn und kann sogar dabei helfen, unser Leben zu verlängern. Wer sich daher regelmäßig mit Büchern beschäftigt, ist allgemein gesünder. Dies geht mitunter auch aus einer Studie hervor, die die Wechselwirkung zwischen Gesundheit und Lesen erkennt.

Ob Fantasy, Sci-Fi, Krimi oder Gruselgeschichte – dass Bücher die Kraft haben, uns in fremde Sphären zu entführen und für Unterhaltung sorgen, wissen wir alle. Trotz des technischen Fortschritts besitzen Bücher für viele Menschen noch einen relativ hohen Stellenwert. Viele Leser sind demnach darauf bedacht, auch ihren Kindern das Lesen spielend näher zu bringen. Welche Vorteile das Lesen aber wirklich bringt, erfahren Sie im folgenden Beitrag.

Lesen fördert die emphatischen Fähigkeiten

Wer sich täglich stundenlang in ein Buch vertieft, wird nicht automatisch einsam – ganz im Gegenteil sogar. Laut verschiedener Studien zu diesem Thema kann das Lesen eines Buches auch dafür sorgen, emphatischer zu werden. Wenn Sie sich also sehr mit einem Charakter identifizieren und hineinversetzen können – möglicherweise sogar seine Gefühle durchleben – sind Sie sehr emphatisch veranlagt. Wenn Sie gerne wieder einmal ein Buch hätten, greifen Sie zu Rabatt Gutscheine Thalia, um zusätzlich Geld zu sparen.

Lesen hilft dabei, Stress abzubauen

Stehen Sie auf der Arbeit dauernd unter Strom, sollten Sie es in Ihrer Freizeit mit einem Buch versuchen. Bereits nach nur wenigen Minuten werden Sie bemerken, wie der aufgestaute Stress allmählich nachlässt. Auch die Anspannung in den Muskeln lässt langsam nach und auch der Pulsschlag wird wieder auf ein normales Level reduziert. Laut Experten können Sie mit einem Buch Ihr Stresslevel bis zu knappen 70 Prozent vermindern. Obwohl bereits Musikhören von vielen als relativ entspannend bezeichnet wird – die Stressreduktion mit einem Buch ist noch einmal um ein Vielfaches höher. 

Wer liest, ist gesünder 

Eine wissenschaftliche Studie sagt aus, dass Menschen, die über drei Stunden oder mehr täglich lesen, später sterben als andere, die nie ein Buch in die Hand nehmen. Forscher fanden zudem heraus, dass die Wahrscheinlichkeit innerhalb eines gewissen Zeitraums zu sterben, ebenfalls um etwa 23 Prozent geringer ist.

Bücherleser haben unter anderem mehr von diesem Effekt als all jene, die lediglich Magazine und Zeitungen durchstöbern.

Lesen fördert den Schlaf

Wie wir bereits wissen, kann ein gutes Buch dabei helfen, Stress zu reduzieren und Körper sowie Geist zu entspannen. Dies führt mitunter dazu, dass Leser auch schneller einschlafen und sich die Qualität des Schlafs erhöht. Allerdings ist dies nur bei richtigen Büchern oder Zeitschriften der Fall. Smartphones, E-Books und Co. können aufgrund des beleuchteten Bildschirms sogar den gegenteiligen Effekt hervorrufen.

Bücher fördern die Allgemeinbildung 

Jedes einzelne Buch kann den eigenen Horizont um ein Vielfaches erweitern. Bei historischen Büchern können wir in die Geschichte eintauchen, Krimibücher bringen uns die Forensik näher und bei Sci-Fi oder Fantasy haben wir in die Möglichkeit, vollkommen fremde Welten zu entdecken.

Abgesehen davon vergrößert sich mit jedem gelesenen Buch auch der Wortschatz. Wer sich also gewählter ausdrücken und ein breitgefächertes Vokabular nutzen möchte, sollten unbedingt zu Büchern greifen. 

Photo by Liana Mikah on Unsplash

© Schwäbische Post 15.05.2020 13:40
4592 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy