Dagmar Oltersdorf: Das Jazzfest trotzt der Pandemie

Bibbern fast bis zur letzten Minute. Werden die Fans des Aalener Jazzfests Stars wie Marla Glen oder Milow live auf der Bühne erleben können? Eine Woche, bevor das Festival steigen soll, Ende Oktober, kündigen Bund und Länder einen weiteren, wenn auch Teil-Lockdown an. Livekonzerte sind ab November nicht mehr möglich. Innerhalb weniger Tage stampfen die Macher vom Verein Kunterbunt trotzdem ein Konzept für einige der Künstler aus dem Boden. Am Samstag, 7. November streamen die Veranstalter mit Unterstützung der Stadt Aalen und unter strengen Auflagen ein Konzert aus dem Aalener Kubaa: Live stehen dort Marialy Pacheco und Max Mutzke, Peter Fessler mit Alfonso Garrido und Cosmo Klein unter Ausschluss der Öffentlichkeit mit Band auf der Bühne. Und liefern ab, als stehe das Publikum direkt davor. Hut ab vor diesem Mut und diesem Engagement, das zeigt, wie stark der Überlebenswille der Künstler und Kulturschaffenden ist. Aber auch, dass es ohne Kultur still wird.

© Schwäbische Post 30.12.2020 17:25
1675 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy