FESTblicke 2018: sinnlich, szenisch, schwindelerregend

  • Unvergesslich: Martin Bukovsek als Artist „Carismo“ am Vertikaltuch zur Festival-Eröffnung 2018. Archivfoto: Hartmut Hientzsch

Das Festival Europäische Kirchenmusik „Mit allen Sinnen“ erleben konnten die Besucherinnen und Besucher 2018: In schwindelerregenden Höhen begeisterte zum Auftakt Martin Bukovsek als Artist „Carismo“ am Vertikaltuch unter dem Gewölbe des Heilig-Kreuz-Münsters. Überaus sinnlich war die musikalische Reise der Württembergischen Philharmonie Reutlingen mit Richard Strauss’ „Eine Alpensinfonie“ und ganz im Gegensatz dazu stand das Kammertheater „Utopien“ von Dieter Schnebel mit den Neuen Vocalsolisten Stuttgart in der Johanniskirche. Eine Sternstunde der Chormusik durfte das Publikum mit dem Trinity College Choir Cambridge unter Stephen Layton erleben, und Michel Godard verzauberte mit seinem „Duftkonzert“ alle Sinne. Das große Klassik-Open-Air „Carmina Burana“ musste wegen schlechten Wetters ins Münster verlegt werden. Große Begeisterung lösten das charmante Vokalensemble Sjaella, das Familienkonzert im Weleda-Garten, die Visual-Music-Performance „Sonografen“ und das fürs EKM konzipierte Projekt von „Sandfiction – Experiment 4k“ aus.

© Schwäbische Post 21.07.2020 14:57
1377 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy