Usain Bolt gibt seinen Traum vom Fußball auf

Usain Bolt ist der schnellste Mann der Welt. Der 32-jährige Jamaikaner hält nicht nur die Weltrekorde im Sprint über 100 und 200 Meter, sondern auch in der Staffel über 4 mal 100 Meter. Während seiner illustren Karriere konnte er 11 Weltmeistertitel und 8 Goldmedaillen bei Olympischen Spielen erringen. 2017 beendete Bolt seine Leichtathletikkarriere mit dem Ziel, Fußballprofi zu werden. Nun gab er kürzlich bekannt, diesen Traum zu begraben.

Nachdem er Ende 2018 nach einem Probetraining bei den Central Coast Mariners, einem Team der ersten australischen Liga, keinen Vertrag aushandeln konnte, meinte Bolt betrübt, dass „seine Sportlerkarriere beendet sei.

Zuvor hatte er schon auf sich aufmerksam gemacht, als er werbewirksam am Training des aktuellen Spitzenreiters der Bundesliga, Borussia Dortmund teilnahm. Dieses Training kam wohl aufgrund des Sponsors, den sich der BVB und Bolt teilen, zustande. Zudem stand Bolt noch mit dem norwegischen Club Stromsgodset auf dem Trainingsplatz. Zudem lehnte er ein Angebot des maltesischen Vereins Valetta ab, da dieser die Gehaltsvorstellungen des ehemaligen Sprinters nicht erfüllen konnten.

Der Sportstar wird inzwischen erkannt haben, dass seine reine Sprintfähigkeit gepaart mit dem durchschnittlichen fußballerischen Talent nicht reichen, um aktiv Profifußball zu spielen. Vereine, die ihn nur als Werbefigur verpflichten wollten, erteilte er direkt eine Absage.

Bolt meinte weiter, „dass er Spaß bei dem Versuch Profifußballer zu werden, hatte und er und sein Team sicher einige Fehler gemacht haben. Man lebe und lerne und es sein eine sehr gute Erfahrung für ihn gewesen. Am besten habe ihm gefallen, Teil eines Teams gewesen zu sein.

Bild: https://pixabay.com/en/usain-bolt-sprint-race-bolt-games-3416304/

© Schwäbische Post 06.02.2019 09:40
5339 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.