Leserbeiträge

Ökologisch- biologisch, sozial verträgliche Fleischproduktion

Jeder Deutsche isst durchschnittlich 60kg Fleisch im Jahr. Ca. 790 Millionen Tiere müssen dafür jährlich geschlachtet werden, also fast zehnmal so viele, wie dieses Land Einwohner hat. Doch das reicht offenbar nicht.
Unter den Namen, Knusper Dinos, Chicken Chips oder einfach Chicken Nuggets liegen mundgerecht portionierte Stücke aus Hähnchen-Formfleisch im Tiefkühlfach der Supermärkte und Discounter. Aus Brasilien importiert Deutschland verarbeitetes Geflügel. Unter welchen sozialen und ökologischen Bedingungen die Hähnchenteile produziert werden, danach kräht dort kein Hahn. Der Grund sind die niedrigeren Kosten. Doch das Billigfleisch hat seinen Preis, den die dortigen Arbeiter bezahlen. Schnittwunden, Arbeitsunfälle, chronische Gelenkschmerzen – nicht selten steht am Ende die Berufsunfähigkeit. Vom leid der Tiere reden wir hier einmal gar nicht. Bei uns bewirkt dieses in Fett getränkte Fleisch mit Pommes übergewichtige, fettleibige Kinder und Jugendliche, die sehr früh an Krankheiten, Fettleibigkeit, Gelenkschmerzen, Schlaganfall.... leiden, die man bisher höchstens von älteren Menschen kannte.
Wir müssen unsere Landwirtschaft schnellstmöglich mehr auf ökologisch, biologisch produzierte Produkte umstellen, und auch der Fleischkonsum müsste sich dringend nach ökologisch und sozial verträglicheren Methoden richten. Weniger Fleisch „produzieren“ und essen, sorgsamer damit umgehen und auf keinen Fall Fleisch importieren oder exportieren!

© derleguan 21.02.2018 08:41
2199 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

ostalbperle

Wer Interesse hat seine ökoroutine zu ändern findet unter folgendem Link ein Interessantes Buch zu der Thematik. https://www.oekoroutine.de/