Leserbeitrag von derleguan

Trump-Anhänger stürmen das Capitol

Die Ausschreitungen des Mobs und der rechten Szene sollten uns auch in Deutschland sehr zu denken geben. Gerade in diesen Coronapandemiezeiten gibt es auch bei uns immer mehr Menschen, die sich als wahrheitsresistent erweisen und unter dem Namen "Querdenken" Grenzen der demokratischen Toleranzen ausloten.

Trump selbst würde einen solchen Staat in dem Vandalen - Gott sei Dank ohne Plan - ein Parlament stürmen und es verwüsten als "Shit hole country"  bezeichnen, läge er irgendwo in Afrika. Dass Twitter jetzt den trumpschen Zugang dauerhaft sperrt, kommt 4 Jahre zu spät. Was hat dieser Mensch in der Zeit schon alles angerichtet außerhalb aber vor allem auch innerhalb seines Landes? Von der Spaltung des Landes bis zur fahrlässigen Tötung Teile seiner Bevölkerung durch Corona. Anarchie wäre wohl die Staatsform, die am Ende des trumpschen Prozesses gestanden hätte, wäre das noch einmal 4 Jahre so weiter gegangen.

Es bleibt zu hoffen, dass es der Justiz noch gelingt, diesen Verrückten für mindestens eines seine vielen Verbrechen zur Rechenschaft zu ziehen um dem Rest der Welt zu zeigen, dass es so nicht geht, selbst wenn man der mächtgste Mann der Welt war. Auf Joe Biden kommt nun die Herkulesaufgabe zu, dieses Chaos wieder in halbwegs geregelte Bahnen zu bringen.

© derleguan 10.01.2021 15:59
2676 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Ventilator

Kommunale Übersee Politik, einfach köstlich. Vielen Dank

derleguan

"Warum wird Biden, gerade von Europa/Deutschland so hofiert? Nach dem Ausstieg aus dem INF-Vertrag, dem US-Truppenabzug, dem Kündigen des Open Skies-Vertrag, alles unter der Regierung von Trump, hat Europa einfach nur ANGST und hofft auf einen neuen, "demokratischen" Retter, der dies alles rückgängig machen könnte und uns (Deutschland, ohne USA-Unterstützung in Angst und Panik) wieder Sicherheit (wie damals nach dem 2. Weltkrieg) gibt. Warum?

Sehr geehrte Frau Hofmann,

da denken Sie viel zu weit. Es gibt viele Menschen in ganz Europa und anderswo auf der Welt, die einfach nur erleichtert darüber sind, dass sie nicht mehr die kommentierten Tweets eines Egomanen, geistig oft mit einem rechthaberischen 5 jährigen Jungen vergleichbaren Präsidenten jede Woche zweimal in der Tagesschau kopfschüttelnd anhötren müssen! Trump zermürbt mit der Zeit. Der kleine Junge testete jede Woche neue Grenzen aus, bis hin zur Stürmung auch seines eigenen Hauses, des Capitols, das er zerstören lassen wollte, bevor er geht. Es war einfach nur noch zum K......... Frau Hofmann, es ist einfach nur ein Aufatmen, eine E r l e i c h t e r u n g,  die Menschen verspüren bei der Nachricht, dass man diesen Menschen nicht mehr jede Woche ertragen muss.

P.S. Es war der erste Präsident der USA, der unter anderem auch Krieg gegen die eigene Bevölkerung, die US--Amerikaner geführt hat. Er hat viele US-Bürger arm gemacht, durch die Coronapandemie hat bis heute 406 147 US-Amerikaner getötet. Es reicht jetzt einfach!

tsh

Karin Hofmann schrieb am 20.01.2021 um 21:33

Nun, es gab leider nur die Auswahl zwischen 2 Präsidentschaftsanwärtern.

Das ist definitiv FALSCH. In ALLEN Stasten und in DC konnte mit Jo Jorgensen auch eine dritte Kandidatin, die der Libertären Partei gewählt werden. In 29 Staaten und DC war auch Howie Hawkins, der Kandidat der Green Party wählbar.

Aber das zeichnet ja die Anhänger des Ex-Präsidenten aus, die Wahrheit selektiv zu sehen....

fmayer

Karin Hofmann schrieb am 20.01.2021 um 21:33

PS: Um zum Ausgangsthread zurückzukommen, dem Sturm auf das Capitol (gegen Biden): Es ist zu verurteilen, auf diese Art und Weise gegen Biden zu protestieren. Sicher waren viele dabei, die die "alte" Geschichte kennen, selbst davon betroffen waren und wissen was ihnen die nächsten Jahre blüht.

Nun, es gab leider nur die Auswahl zwischen 2 Präsidentschaftsanwärtern. Alle, die Biden nicht wollten haben Trump gewählt. Das hätte ich dann auch, auf jeden Fall. Ich hoffe, diese, meine Meinung ist im "Demokratie"verständnis (auch á la Biden, dem Demokrat) abgedeckt und wird akzeptiert.

Sie hätten ja gerne Trump wählen dürfen. Aber zur Demokratie gehört eben auch, dass man ein Wahlergebnis akzeptiert. Und es haben sich nun mal 79 Millionen für Biden entschieden. Oder? Und wenn dann Trump von Betrug und Diebstahl spricht, geht das gar nicht. Alle Prozesse zur Verhinderung der Präsidentschaft Biden hat Trump verloren, selbst vor dem obersten Bundesgericht mit Richtern die Trump selbst eingesetzt hat. Und das ist eben zutiefst undemokratisch und schon allein deshalb könnte ich Trump nie wählen. 

Karin Hofmann

Karin Hofmann schrieb am 20.01.2021 um 21:06

74 Millionen amerikanische Staatsbürger haben Trump ihre Stimme gegeben. Waren das alles Verrückte, Rechte, Dumme, Rebellen, Randalierer? NEIN. Auch dabei waren sicher alte, gezeichnete "Irak-Veteranen", deren Frauen, Kinder, Enkelkinder, Brüder, Schwestern, ganze Familien, die Biden ihre Stimmen nicht gegeben haben. 

Lassen wirs gut sein.

PS: Um zum Ausgangsthread zurückzukommen, dem Sturm auf das Capitol (gegen Biden): Es ist zu verurteilen, auf diese Art und Weise gegen Biden zu protestieren. Sicher waren viele dabei, die die "alte" Geschichte kennen, selbst davon betroffen waren und wissen was ihnen die nächsten Jahre blüht.

Nun, es gab leider nur die Auswahl zwischen 2 Präsidentschaftsanwärtern. Alle, die Biden nicht wollten haben Trump gewählt. Das hätte ich dann auch, auf jeden Fall. Ich hoffe, diese, meine Meinung ist im "Demokratie"verständnis (auch á la Biden, dem Demokrat) abgedeckt und wird akzeptiert.

Karin Hofmann

W Dan schrieb am 20.01.2021 um 18:25

Bevor sie Donald noch zum Heiligen ausrufen informieren sie sich doch mal über seine Drohnenpolitik die er in jeglicher Richtung, seis durch Verkauf oder Einsatz, stark ausgeweitet hat. Per Dekret verboten hat dass Todesopfer die durch US Drohnenangriffe erfolgten öffentlich gemacht werden.

Wenn ich durch gezielte Tötungsangriffe mit Drohnen aus der Ferne meine Machtziele umsetzte macht das ganze keinen deut besser.

Es geht hier um Biden als Präsident, der seine Stimme pro Irakkrieg abgab. Als hochrangiger Berater Bushs war er sicher über die "Sachlage" zum Angriff informiert. Tote US-Soldaten im Dienste dieser "Mission": Rund 4000. Von Beinamputierten, Kranken, Erwerbsunfähigen, für immer gezeichneten US-Soldaten ganz zu schweigen.

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/20188/umfrage/gefallene-oder-verunglueckte-amerikanische-soldaten-im-irak/

74 Millionen amerikanische Staatsbürger haben Trump ihre Stimme gegeben. Waren das alles Verrückte, Rechte, Dumme, Rebellen, Randalierer? NEIN. Auch dabei waren sicher alte, gezeichnete "Irak-Veteranen", deren Frauen, Kinder, Enkelkinder, Brüder, Schwestern, ganze Familien, die Biden ihre Stimmen nicht gegeben haben. 

Lassen wirs gut sein.

fmayer

Karin Hofmann schrieb am 20.01.2021 um 16:48

"Auch Präsident Biden hat bisher keinen Krieg begonnen. Wer die Geschichte kennt, wriß, dass der damalige Präsident Bush mit falschen Geheimdienstinformationen den Irskkrig vom Zsun gebrochen hat. Biden hat aufgrund dieser Falschinformationen - Wie viele sndere auch - zugestimmt".

Ich sehe, Sie sind ein wenig "in Rage", Ihre Schreibfehler drücken das aus. Für mich, wie für viele andere Kriegsgegner, kann ein Zustimmer eines solchen Krieges, der die Welt destabilisiert hat (ohne Fakten, ohne zu Hinterfragen), wir in Europa nun die dadurch entstandene Flüchtlingskrise ausbaden müssen niemals als Präsident eines Landes anerkannt werden.

Sehr geehrte Frau Hofmann,

nein ich war nicht in Rage. Die Rechtschreibfehler darf ich entschuldigen, auf meiner kleinen Handytastatur kommt das halt mal vor.

Wer sich ein wenig mit der Geschichte des Nahen Osten beschäftigt, weiß, dass der Irakkrieg nur einer von vielen Kriegen war. Und wenn ich nicht ganz falsch informiert bin, hatte die letzte "Flüchtlingskrise" eher etwas mit der Auseinandersetzung in Syrien zu tun (Islamischer Staat) und da mischen ja alle Mächte (im Übrigen auch lange Zeit die Bundesrepublik Deutschland) mit. Aber vermutlich ist auch daran Präsident Biden schuld.

Und viel schlimmer ist doch, wenn ein Ex-Präsident Trump alles tut, um das eigene Land zu spalten und für "Krieg" im eigenen Land zu sorgen. Leider habe ich bisher von Ihnen hierzu kein Wort gehört. 

Noch zum Schluss: Nicht nur Sie gehören zu den Kriegsgegnern.  

W Dan

Karin Hofmann schrieb am 20.01.2021 um 16:48

"Auch Präsident Biden hat bisher keinen Krieg begonnen. Wer die Geschichte kennt, wriß, dass der damalige Präsident Bush mit falschen Geheimdienstinformationen den Irskkrig vom Zsun gebrochen hat. Biden hat aufgrund dieser Falschinformationen - Wie viele sndere auch - zugestimmt".

Ich sehe, Sie sind ein wenig "in Rage", Ihre Schreibfehler drücken das aus. Für mich, wie für viele andere Kriegsgegner, kann ein Zustimmer eines solchen Krieges, der die Welt destabilisiert hat (ohne Fakten, ohne zu Hinterfragen), wir in Europa nun die dadurch entstandene Flüchtlingskrise ausbaden müssen niemals als Präsident eines Landes anerkannt werden.

Bevor sie Donald noch zum Heiligen ausrufen informieren sie sich doch mal über seine Drohnenpolitik die er in jeglicher Richtung, seis durch Verkauf oder Einsatz, stark ausgeweitet hat. Per Dekret verboten hat dass Todesopfer die durch US Drohnenangriffe erfolgten öffentlich gemacht werden.

Wenn ich durch gezielte Tötungsangriffe mit Drohnen aus der Ferne meine Machtziele umsetzte macht das ganze keinen deut besser.

Karin Hofmann

fmayer schrieb am 20.01.2021 um 14:45

...

"Auch Präsident Biden hat bisher keinen Krieg begonnen. Wer die Geschichte kennt, wriß, dass der damalige Präsident Bush mit falschen Geheimdienstinformationen den Irskkrig vom Zsun gebrochen hat. Biden hat aufgrund dieser Falschinformationen - Wie viele sndere auch - zugestimmt".

Ich sehe, Sie sind ein wenig "in Rage", Ihre Schreibfehler drücken das aus. Für mich, wie für viele andere Kriegsgegner, kann ein Zustimmer eines solchen Krieges, der die Welt destabilisiert hat (ohne Fakten, ohne zu Hinterfragen), wir in Europa nun die dadurch entstandene Flüchtlingskrise ausbaden müssen niemals als Präsident eines Landes anerkannt werden.

fmayer

Karin Hofmann schrieb am 20.01.2021 um 14:32

Pro Trump: Er hat keinen Krieg begonnen. Im Gegensatz zur Stimme von Biden FÜR den Angriff auf den Irak. Könnte ein nachfolgender "Kriegsliebhaber" unter widrigen Umständen sein.

Sehr geehrte Frau Hofmann,

Wie immer kommen Sie vom Thema ab. Es ging um die Amtseinführung von Präsident Biden und ihre Meinung, dass er sein Amt gar nicht antreten soll. Pro Trump spricht überhaupt nichts. Ein Ex-Präsident der zu Krawallen aufruft bzw. Sie unterstützt hat in einer Demokratie seine Daseinsberechtigung verloren. Auch Präsident Biden hat bisher keinen Krieg begonnen. Wer die Geschichte kennt, wriß, dass der damalige Präsident Bush mit falschen Geheimdienstinformationen den Irskkrig vom Zsun gebrochen hat. Biden hat aufgrund dieser Falschinformationen - Wie viele sndere auch - zugestimmt. Deshalb ist er aber nicht für den Krieg verantwortlich. Dieses System der Falschinformationen hat Trump extrem verfeinert und ausgebaut. Auf wiki finden sie problemlos die Anzahl der Lügen und Falschinformationen, die Trump in die Welt gesetzt hat. Und nochmals, zu einer Demokratie gehört auch, dass man eine Niederlage einräumt. Und Trump hat nun mal 5 Millionen Stimmen weniger als der neue Präsident Biden. Und damit ist die Diskussion für mich beendet. 

Karin Hofmann

fmayer schrieb am 20.01.2021 um 10:51

Vielmehr sollte doch der Ex-Präsident Trump sein und Sie ihr Demokratieverständnis hinterfragen. 

Pro Trump: Er hat keinen Krieg begonnen. Im Gegensatz zur Stimme von Biden FÜR den Angriff auf den Irak. Könnte ein nachfolgender "Kriegsliebhaber" unter widrigen Umständen sein.

Karin Hofmann

Fidibus schrieb am 20.01.2021 um 13:51

Es wird also heute eine interessante "Amtseinführung" werden.

Echt jetzt? Also ich hoffe doch, dass es eine Amtseinführung gibt, wie es jeden demokratischen gewählten Oberhaupt zusteht!

Der Mob soll daheim bleiben! Ich möchte solche Szenen in einer Demokratie nicht sehen, wie wir es vor Wochen hatten! Und mal ehrlich, hab von den bisher festgenommenen Randalierern noch kein Wort über Irak gehört! Aber dazu klären Sie mich bestimmt auf, Frau Hofmann

Schön, dass Sie mit allen "Randalierern" sprechen konnten. Wie haben Sie das denn geschafft?

Fidibus

Es wird also heute eine interessante "Amtseinführung" werden.

Echt jetzt? Also ich hoffe doch, dass es eine Amtseinführung gibt, wie es jeden demokratischen gewählten Oberhaupt zusteht!

Der Mob soll daheim bleiben! Ich möchte solche Szenen in einer Demokratie nicht sehen, wie wir es vor Wochen hatten! Und mal ehrlich, hab von den bisher festgenommenen Randalierern noch kein Wort über Irak gehört! Aber dazu klären Sie mich bestimmt auf, Frau Hofmann

Karin Hofmann

fmayer schrieb am 20.01.2021 um 10:51

Mir leuchtet nicht ein, warum Biden sein Amt zur Verfügung stellen sollte. 

Seine Vita bei Wiki hat Interessantes zu bieten:

Interessenvertreter der Dover US.Aerforce Base. 

Interessenvertreter der Hühnerverarbeitungsindustrie Delawares.....etc.

Nach den Anschlägen vom 11. September 2001 unterstützte Biden US-Präsident George W. Bush und forderte mehr Bodentruppen im Afghanistan-Krieg. Im Senat stimmte er der Resolution zum Irak-Krieg zu, da er der Meinung war, dass Saddam Hussein gestürzt werden müsse, bereut diese Entscheidung aber heute wie andere führende Demokraten auch. (Ob Biden deshalb im Nahen Osten Frieden bringt ist fraglich).

Viele Amerikaner wollen keinen Präsidenten, der mit Bush gemeinsame Kriegsarbeit (ausgelöst durch die Lüge von Massenvernichtungswaffen) gemacht hat, für die Destabilisierung im Nahen Osten, hunderttausende Todesopfer und für Millionen Flüchtlinge verantwortlich ist. Das sind die Demonstranten, die diesen Ausgang der Wahl nicht hinnehmen wollen.

Es wird also heute eine interessante "Amtseinführung" werden.

Karin Hofmann

fmayer schrieb am 20.01.2021 um 10:51

Er wurde mit 5 Millionen Stimmen Vorsprung gewählt. Die USA hatte eine freie und faire Wahl. 

Hallo fmayer,

gerade dies wird bezweifelt. Warum wird Biden, gerade von Europa/Deutschland so hofiert? Nach dem Ausstieg aus dem INF-Vertrag, dem US-Truppenabzug, dem Kündigen des Open Skies-Vertrag, alles unter der Regierung von Trump, hat Europa einfach nur ANGST und hofft auf einen neuen, "demokratischen" Retter, der dies alles rückgängig machen könnte und uns (Deutschland,  ohne USA-Unterstützung in Angst und Panik) wieder Sicherheit (wie damals nach dem 2. Weltkrieg) gibt. Warum?

Weil WIR/Europa/Deutschland uns selbst mit unserer Bundeswehr, unseren militärischen Mitteln im Kriegs-Bedrohungsfall gar nicht mehr selbst verteidigen können. Wir/Europa haben uns abhängig gemacht von der USA, das war ein großer Fehler. Nun liegt die große Hoffnung auf Biden (der das als Demokrat wieder "richten" wird). Der "Schuss", die Hoffnung könnte aber auch nach hinten losgehen.

fmayer

Karin Hofmann schrieb am 20.01.2021 um 10:22

Hallo derLeguan,

Sie schrieben:

"Es bleibt zu hoffen, dass es der Justiz noch gelingt, diesen Verrückten für mindestens eines seine vielen Verbrechen zur Rechenschaft zu ziehen um dem Rest der Welt zu zeigen, dass es so nicht geht, selbst wenn man der mächtgste Mann der Welt war. Auf Joe Biden kommt nun die Herkulesaufgabe zu, dieses Chaos wieder in halbwegs geregelte Bahnen zu bringen".

Dann - ein NEUANFANG für Amerika? Heute wird Biden vereidigt. Ein Spektakel ohne Ende. Washington rüstet sich und gleicht seit Tagen einer Festung. Tausende Polizisten und 25.000 Nationalgardisten sind in höchster Alarmbereitschaft aus Angst vor Gewalt "radikaler Anhänger" des abgewählten Präsidenten Trump. Da geht es nicht um ein paar hundert Demonstranten, die das Capitol stürmten. Da geht es um eine Masse von Wählern Trumps, die sich durch dieses "angebliche" Wahlergebnis betrogen fühlen.

Biden kann also nur unser diesen Umständen, mit diesem Schutz vereidigt werden!

Auch in anderen Ländern rebellieren hunderttausende Bürger gegen Wahlergebnisse. Es ist also in den USA nichts Neues und besonders zu Verurteilendes. Aber: Ein "gewählter" Präsident (den angeblich das Volk will), der dieses Aufgebot an Schutz zu seiner Sicherheit notwendig hat und initieren muss, daß er von zehntausenden Sicherheitskräften geschützt werden, ganz Washington deshalb abgeriegelt werden muss, also 100.000ende Sicherheitskräfte notwendig sind um seinen "Amtseid" abzulegen: Sollte hinterfragen ob er alles richtig gemacht hat und schon VOR der Vereidigung freiwillig sein Amt wieder freigeben. 

Sehr geehrte Frau Hofmann,

Mir leuchtet nicht ein, warum Biden sein Amt zur Verfügung stellen sollte. Er wurde mit 5 Millionen Stimmen Vorsprung gewählt. Vielmehr sollte doch der Ex-Präsident Trump sein und Sie ihr Demokratieverständnis hinterfragen. Wie kann ein abgewählter Präsident sich nur so verhalten? Und andere Länder heranzuziehen bezüglich der dort stattfindenden Demonstrationen geht gar nicht. Die USA hatte eine freie und faire Wahl. Also überhaupt nicht zu vergleichen mit weißrussland oder Venezuela. Ihnen noch einen schönen Tag und Präsident Buden viel Glück in seinrm Amt.

Karin Hofmann

Hallo derLeguan,

Sie schrieben:

"Es bleibt zu hoffen, dass es der Justiz noch gelingt, diesen Verrückten für mindestens eines seine vielen Verbrechen zur Rechenschaft zu ziehen um dem Rest der Welt zu zeigen, dass es so nicht geht, selbst wenn man der mächtgste Mann der Welt war. Auf Joe Biden kommt nun die Herkulesaufgabe zu, dieses Chaos wieder in halbwegs geregelte Bahnen zu bringen".

Dann - ein NEUANFANG für Amerika? Heute wird Biden vereidigt. Ein Spektakel ohne Ende. Washington rüstet sich und gleicht seit Tagen einer Festung. Tausende Polizisten und 25.000 Nationalgardisten sind in höchster Alarmbereitschaft aus Angst vor Gewalt "radikaler Anhänger" des abgewählten Präsidenten Trump. Da geht es nicht um ein paar hundert Demonstranten, die das Capitol stürmten. Da geht es um eine Masse von Wählern Trumps, die sich durch dieses "angebliche" Wahlergebnis betrogen fühlen.

Biden kann also nur unser diesen Umständen, mit diesem Schutz vereidigt werden!

Auch in anderen Ländern rebellieren hunderttausende Bürger gegen Wahlergebnisse. Es ist also in den USA nichts Neues und besonders zu Verurteilendes. Aber: Ein "gewählter" Präsident (den angeblich das Volk will), der dieses Aufgebot an Schutz zu seiner Sicherheit notwendig hat und initieren muss, daß er von zehntausenden Sicherheitskräften geschützt werden, ganz Washington deshalb abgeriegelt werden muss, also 100.000ende Sicherheitskräfte notwendig sind um seinen "Amtseid" abzulegen: Sollte hinterfragen ob er alles richtig gemacht hat und schon VOR der Vereidigung freiwillig sein Amt wieder freigeben. 

W Dan

Karin Hofmann schrieb am 14.01.2021 um 14:11

Warum? Die Treppe vor dem Berliner Reichstag (!) in Deutschland wurde im August 2020 gestürmt durch Rebellen gegen unsere Regierung im Sinne unserer erlaubten "Meinungsfreiheit". Bis heute ist dies erlaubt.  Man braucht nicht zum Widerstand aufrufen (was Merkel nicht getan hat im Gegensatz zu Trump), es reicht wenn man diesen Widerstand toleriert und nur ein paar Anzeigen ausspricht. Liegt aber an UNSERER Verfassung, an unserem lockeren Verfassungsrecht im Gegensatz zum Verfassungsrecht der USA. 

"Die Treppe vor dem Berliner Reichstag (!) in Deutschland wurde im August 2020 gestürmt"

ist mir nicht entgangen, aber ich habe nirgends mitbekommen dass die Merkel dazu aufgefordert hat und es gut geheißen hat.

"es reicht wenn man diesen Widerstand toleriert"

so wie es Donald mehrfach getan hat und diese Chaoten anschließend auch noch gelobt hat.

Tut mir leid für sie wenn sie diese Verhaltensweisen von politischen Führungspersonen auf eine Ebene stellen.

Karin Hofmann

W Dan schrieb am 14.01.2021 um 11:15

Da ist mir doch entgangen dass die Merkel irgendwie zum Widerstand aufgerufen hat im gegensatz zu Donald.

Sorry, aber mit solchen vergleichen machen sie sich lächerlich

Warum? Die Treppe vor dem Berliner Reichstag (!) in Deutschland wurde im August 2020 gestürmt durch Rebellen gegen unsere Regierung im Sinne unserer erlaubten "Meinungsfreiheit". Bis heute ist dies erlaubt.  Man braucht nicht zum Widerstand aufrufen (was Merkel nicht getan hat im Gegensatz zu Trump), es reicht wenn man diesen Widerstand toleriert und nur ein paar Anzeigen ausspricht. Liegt aber an UNSERER Verfassung, an unserem lockeren Verfassungsrecht im Gegensatz zum Verfassungsrecht der USA. 

W Dan

Karin Hofmann schrieb am 14.01.2021 um 09:42Für unsere Demonstrationen und Krawalle wird Frau Merkel auch nicht zur Verantwortung gezogen und abgesetzt.

Da ist mir doch entgangen dass die Merkel irgendwie zum Widerstand aufgerufen hat im gegensatz zu Donald.

Sorry, aber mit solchen vergleichen machen sie sich lächerlich

Frieder Kohler

Karin Hofmann schrieb am 14.01.2021 um 09:42

Hallo Herr Kohler,

...ganz leise, mit Neutralität, ohne Sehhilfe (durch zwei OPs sehe ich wie ein Adler) frage ich:

Und was hat das mit Donald Trump zu tun? Für unsere Demonstrationen und Krawalle wird Frau Merkel auch nicht zur Verantwortung gezogen und abgesetzt. Schaun`n wir mal. Einen schönen, entspannten Tag, Herr Kohler.

"Schau´n wir mal", was dies mit Trump zu tun hat? Für Ihre Adleraugen die letzte Beute aus dem überfüllten Futterkasten der öffentlich-rechtlichen Medien:

"Die Stimmung in den USA ist nicht erst seit dem Sturm radikaler Trump-Anhänger explosiv. Nun hat das zweite Amtsenthebungsverfahrens gegen den abgewählten Präsidenten begonnen. Sicherheitsbehörden befürchten neue Gewalt."

Karin Hofmann

Frieder Kohler schrieb am 13.01.2021 um 23:05

"Die Meinungsfreiheit und das Versammlungsrecht geben niemandem das Recht zu Gewalt, Aufruhr und Aufstand", schreiben US-Generalstabschef Mark Milley und sieben weitere Kollegen aus der US-Militärführung in einer gemeinsamen Stellungnahme, die am Dienstag veröffentlicht wurde. Im Inneren des Kapitols hätten sich Szenen abgespielt, die klar gegen die Rechtsstaatlichkeit verstoßen hätten. "Wir als Angehörige der Streitkräfte müssen die Werte und Ideale der Nation verkörpern", hieß es weiter. Jeder Akt, der sich gegen die verfassungsrechtlichen Vorgänge richte, sei "nicht nur gegen unsere Traditionen, Werte, und unseren Eid – es ist gegen das Gesetz".

Hallo Herr Kohler,

...ganz leise, mit Neutralität, ohne Sehhilfe (durch zwei OPs sehe ich wie ein Adler) frage ich:

Und was hat das mit Donald Trump zu tun? Für unsere Demonstrationen und Krawalle wird Frau Merkel auch nicht zur Verantwortung gezogen und abgesetzt. Schaun`n wir mal. Einen schönen, entspannten Tag, Herr Kohler.

Frieder Kohler

Karin Hofmann schrieb am 13.01.2021 um 19:24

Genau das meinte ich mit "Kleinjournalismus". Ein Beispiel sh.o.: In keinem Kommentar wurde Trump von mir lobgepreist! Aber man sieht an diesem/Ihrem Beispiel, daß es anscheinend im "Kleinjournalismus" entweder HASSEN oder LOBPREISEN gibt. Entweder hasst ein Mensch und wird verurteilt oder lobpreist und wird noch mehr verurteilt? Weder hasse ich Trump noch lobpreise ich ihn. Es gibt noch etwas dazwischen: Die Mitte oder eine sachliche NEUTRALITÄT. Auf der bewege ich mich. 

Als Sehhilfe zu Ihrer "sachlichen Neutralität", Frau Hofmann, hier ein  Beitrag aus den Reihen wichtiger US-Militärs:

"Die Meinungsfreiheit und das Versammlungsrecht geben niemandem das Recht zu Gewalt, Aufruhr und Aufstand", schreiben US-Generalstabschef Mark Milley und sieben weitere Kollegen aus der US-Militärführung in einer gemeinsamen Stellungnahme, die am Dienstag veröffentlicht wurde. Im Inneren des Kapitols hätten sich Szenen abgespielt, die klar gegen die Rechtsstaatlichkeit verstoßen hätten. "Wir als Angehörige der Streitkräfte müssen die Werte und Ideale der Nation verkörpern", hieß es weiter. Jeder Akt, der sich gegen die verfassungsrechtlichen Vorgänge richte, sei "nicht nur gegen unsere Traditionen, Werte, und unseren Eid – es ist gegen das Gesetz".

Ich bin (durch und mit Hacker) "für Revisionsbereitschaft bezüglich der eigenen Haltung, für Konzilianz und Vermittlung, für Dialog und Polylog, für Reflexion und Kritik, für Humor und für das Lachen, besonders für das Lachen über sich selbst!"

Diese Sätze widme ich dem "Großjournalismus" Ihrer Prägung in der Hoffnung, dass Sie die Zeit nach Trump benützen können, dessen Weg nach "ganz oben" in Schrift, Bild und Ton nachzubereiten: Sie werden vieles finden, nur keine sachliche Neutralität!

Für die Jungwähler*Innen der letzte Glaubenssatz (Hacker):"Ich glaube, dass die Lauterkeit der Absicht keine Ersatz ist für kenntnisreiche, differenzierte Einsicht und diese kein Ersatz für bewußtes, verantwortliches Engagement!"

Karin Hofmann

Frieder Kohler schrieb am 13.01.2021 um 16:43

Frau Hofmann, damit ihre Lobpreisung oder Bewunderung dieses "Trumps aus der Pfalz"  minimiert wird.

Genau das meinte ich mit "Kleinjournalismus". Ein Beispiel sh.o.: In keinem Kommentar wurde Trump von mir lobgepreist! Aber man sieht an diesem/Ihrem Beispiel, daß es anscheinend im "Kleinjournalismus" entweder HASSEN oder LOBPREISEN gibt. Entweder hasst ein Mensch und wird verurteilt oder lobpreist und wird noch mehr verurteilt? Weder hasse ich Trump noch lobpreise ich ihn. Es gibt noch etwas dazwischen: Die Mitte oder eine sachliche NEUTRALITÄT. Auf der bewege ich mich. 

Frieder Kohler

Karin Hofmann schrieb am 13.01.2021 um 15:05

Hallo Herr Kohler,

wer sind den nun diese 27 mutigen Psychiater und Psychologen, die ein Buch veröffentlicht haben?

Eine davon: Gail Sjeejy. Ausbildung zum Psychiater und Psychologen? Fehlanzeige. Dafür Bachelor of Arts in Englisch und Hauswirtschaft, Master of Arts für Journalismus. Verbindungen zum New Yorker Magazin. 1961 Stelle als Journalistin für "Democrat and chronicle fand". Politische Verbindungen möglich. Jetziger Beruf: Journalistin und Buchautorin.

Sie ist eine davon und urteilt über Trump und seinen verrückten Seelenzustand? 

https://en.wikipedia.org/wiki/Gail_Sheehy

Das sagt alles und hat a G`schmäckle.

Auch der SPIEGEL beschäftigt "allwissende Kleinbürger" als Journalisten, welche nach deutscher Mentalität hassserfüllt schrieben (https://www.spiegel.de/spiegel/experten-begutachten-den-geisteszustand-von-donald-trump-a-1174199.html ):

"Dodes' Expertise ist Teil eines Buchs, in dem 27 Fachleute - teils sehr namhafte Psychiater und Psychologen - ihr Urteil über Donald Trump abgeben(*). Der Band ist aus einer Konferenz hervorgegangen, die unter dem Motto "Duty to Warn" (Pflicht zu warnen) an der Uni Yale stattfand."

Das erarbeitete "unheimliche Seelenpanorama" lesen Sie bitte in aller Ruhe nach, Frau Hofmann, damit ihre Lobpreisung oder Bewunderung dieses "Trumps aus der Pfalz" (nix für ungut, war einmal ein Lied in der Fasnet?) minimiert wird.

Für alle Leser*Innen empfehle ich "Aggression" (Friedrich Hacker/ Die Brutalisierung der modernen Welt/rororo 6807 ) aus den 70ern zu lesen, damit die pathologischen Fehlfunktionen der Aggressivität an weiteren Beispielen sichtbar werden. Die Wiedergabe von "verrückten" Verhaltensweisen der Kanzlerin sind nicht strafbewehrt, ihre Körpersprache bei Treffen mit dem Präsidenten der USA war Pantomime der Extraklasse!

Karin Hofmann

Frieder Kohler schrieb am 13.01.2021 um 12:51

zu dem "Verrückten" https://www.schwaebische-post.de/1954333/  zur Erinnerung:

Dieser (kranke) Mensch war, ist und bleibt gefährlich, nicht nur für die Demokratie oder die "Deutsche Bank": Die 27 mutigen Psychiater und Psychologen dieses Buches sind überzeugt, dass US-Präsident Donald Trump absolut gemeingefährlich und für sein hohes Amt unfähig ist - so in https://www.aerzteblatt.de/archiv/201578/USA-US-Psychiater-und-Psychologen-warnen-vor-Trump 

Interessant ist, daß sich besonders Deutschland incl. vieler hier gesponserten Medien, einschl. der Kleinjournalisten, hervortun, die Politik und das Recht der sogenannten Demokraten in den USA zu unterstützen. Interessant ist, daß besonders Deutschland immer wieder mit dem Wort "Der Verrückte" daherkommt. Interessant ist, daß besonders die Allwissenden Kleinbürger in Deutschland anscheinend begeistert sind, wenn 27 Hobbypsychologen, von denen eine Hauswirtschaft studiert und ein bißchen Journalismus betrieben hat und sich mit einem Buch hervortut um JETZT berühmt zu werden um diesen angeblich "Verrückten" zu stellen. Solche Menschen mögen die Deutschen. Das sagt viel aus über unsere deutsche, hasserfüllte Mentalität.

Mit dem Begriff "der Verrückte" (eigentlich strafbar, zu Merkel dürfte man dies nicht sagen) sollte man vorsichtig umgehen, besonders aus der Entfernung vom Ostalbkreis und einer Klein"stadt" in Mitteldeutschland, indem anscheinend jeder die Fakten kennt und der Meinung ist, daß Journalisten und Buchautoren über den Geisteszustand eines US-Präsidenten entscheiden könnten. Mrs. Sheehy wird sicher die Gunst der Stunde nutzen. 

Karin Hofmann

Frieder Kohler schrieb am 13.01.2021 um 12:51

zu dem "Verrückten" https://www.schwaebische-post.de/1954333/  zur Erinnerung:

Dieser (kranke) Mensch war, ist und bleibt gefährlich, nicht nur für die Demokratie oder die "Deutsche Bank": Die 27 mutigen Psychiater und Psychologen dieses Buches sind überzeugt, dass US-Präsident Donald Trump absolut gemeingefährlich und für sein hohes Amt unfähig ist - so in https://www.aerzteblatt.de/archiv/201578/USA-US-Psychiater-und-Psychologen-warnen-vor-Trump 

Hallo Herr Kohler,

wer sind den nun diese 27 mutigen Psychiater und Psychologen, die ein Buch veröffentlicht haben?

Eine davon: Gail Sjeejy. Ausbildung zum Psychiater und Psychologen? Fehlanzeige. Dafür Bachelor of Arts in Englisch und Hauswirtschaft, Master of Arts für Journalismus. Verbindungen zum New Yorker Magazin. 1961 Stelle als Journalistin für "Democrat and chronicle fand". Politische Verbindungen möglich. Jetziger Beruf: Journalistin und Buchautorin.

Sie ist eine davon und urteilt über Trump und seinen verrückten Seelenzustand? 

https://en.wikipedia.org/wiki/Gail_Sheehy

Das sagt alles und hat a G`schmäckle.

Frieder Kohler

zu dem "Verrückten" https://www.schwaebische-post.de/1954333/  zur Erinnerung:

Dieser (kranke) Mensch war, ist und bleibt gefährlich, nicht nur für die Demokratie oder die "Deutsche Bank": Die 27 mutigen Psychiater und Psychologen dieses Buches sind überzeugt, dass US-Präsident Donald Trump absolut gemeingefährlich und für sein hohes Amt unfähig ist - so in https://www.aerzteblatt.de/archiv/201578/USA-US-Psychiater-und-Psychologen-warnen-vor-Trump 

Karin Hofmann

Fidibus schrieb am 12.01.2021 um 21:26

Sehr geehrte Frau Hofmann, jeder soll seine Meinung vertreten und muss damit auch selber klar kommen.Wenn jemand dieses pupertäre, aggressive und launische Verhalten von Herrn Trump gut findet, dann sagt mir persönlich das schon auch viel über den Schreiber. Solche Menschen akzeptiere ich, aber ernst nehmen kann ich sie leider nicht mehr. Das was Herr Trump mit seinem Aufruf auf den Sturm oder Weg zum Kapitol getan hat, hat nichts mit Demokratie zu tun. Und andere Präsidenten zum Vergleich herzuziehen hat nichts mit der jetzigen Situation zu tun! Googeln Sie gerne weiter, es gibt immer Infos  die Sie in Ihrer Welt abholen! 

Wie man lesen kann haben Sie, leider, keine demokratische Ader. Schade.

Fidibus

Sehr geehrte Frau Hofmann, jeder soll seine Meinung vertreten und muss damit auch selber klar kommen.Wenn jemand dieses pupertäre, aggressive und launische Verhalten von Herrn Trump gut findet, dann sagt mir persönlich das schon auch viel über den Schreiber. Solche Menschen akzeptiere ich, aber ernst nehmen kann ich sie leider nicht mehr. Das was Herr Trump mit seinem Aufruf auf den Sturm oder Weg zum Kapitol getan hat, hat nichts mit Demokratie zu tun. Und andere Präsidenten zum Vergleich herzuziehen hat nichts mit der jetzigen Situation zu tun! Googeln Sie gerne weiter, es gibt immer Infos  die Sie in Ihrer Welt abholen! 

fmayer

Karin Hofmann schrieb am 12.01.2021 um 18:17

Last and least:

Hier ist der Mann, der Hundertausenden durch seine Lüge der Massenvernichtungswaffen im Irak das Leben gekostet, gelogen, den Nahen Osten destabilisiert und die heutige Flüchtlingskrise ausgelöst hat und 2017 lachend, Witze reissend noch eine Rede halten darf: Mister George W. Bush:

https://www.faz.net/aktuell/politik/bush-kritisiert-trump-die-rede-im-wortlaut-15255128.html

Ich frage mich: Wo waren denn die heutigen Rebellen, wo wart Ihr alle, damals, 2001 - 2003? Wahrscheinlich noch zu jung, zu jung um es heute zu realisieren. Dagegen ist Trump Mutter Theresa! Aber: So ist die Welt, es finden sich oft imaginäre Gründe um Protest zu machen. 

Aber, nun wird alles gut: Die USA geleitet von einem 80-jährigen, der natürlich nicht selbst regiert sondern seine speziellen Berater dafür hat und oft Verschwörungsreden halten wird. Vielleicht noch ein Lifting dazu und alles wird gut. Die Amerikaner wollten das nicht.

Das wars von mir zu diesem Thema.

Auch hier sollte man etwas genauer sein. Joe Biden ist 78  Trump immerhin auch schon 74. Was ist ds der Unterschied?

fmayer

Karin Hofmann schrieb am 12.01.2021 um 17:02

Trump der Übeltäter? 

Wer spricht denn noch über George W. Bush, der diese Todesopfer durch eine Lüge, daß es Massenvernichtungswaffen gibt, zu verantworten hat:

Die US-amerikanische Brown Universität listet auf, wie viele Todesopfer der Afghanistan-Krieg seit 2001 gefordert hat. Das Ergebnis: Rund 68.000 Menschen haben ihr Leben verloren, seit die internationalen Truppen in das Land eingerückt sind und das Taliban-Regime gestürzt haben.

Die Opfer dadurch im Irak: 500.000 Tote

https://www.sueddeutsche.de/politik/us-studie-500-000-iraker-starben-im-irak-krieg-1.1795930

Georg W. Bush lebt immer noch, zwar alt, aber glücklich und zufrieden auf seinem Altersruhesitz und hat finanziell ausgesorgt. Niemand hat ihn zur Rechenschaft gezogen. Zweierlei Mass???

Mir erschließt sich jetzt nicht wirklich, was Bush mit dem Sturm auf das Capitol und mit Corona zu tun hat. Aber sei es drum. Die Amtszeit von Trump wird dadurch nicht besser.

Karin Hofmann

GR schrieb am 11.01.2021 um 13:32

Der so hochgelobte Politiker Trump hat "wahnsinnig" schnell gemerkt, dass bei 380.000 Toten das Trinken von Desinfektionsmittel nicht ausreicht.

Da können wir Europäer natürlich nicht mithalten.

Last and least:

Hier ist der Mann, der Hundertausenden durch seine Lüge der Massenvernichtungswaffen im Irak das Leben gekostet, gelogen, den Nahen Osten destabilisiert und die heutige Flüchtlingskrise ausgelöst hat und 2017 lachend, Witze reissend noch eine Rede halten darf: Mister George W. Bush:

https://www.faz.net/aktuell/politik/bush-kritisiert-trump-die-rede-im-wortlaut-15255128.html

Ich frage mich: Wo waren denn die heutigen Rebellen, wo wart Ihr alle, damals, 2001 - 2003? Wahrscheinlich noch zu jung, zu jung um es heute zu realisieren. Dagegen ist Trump Mutter Theresa! Aber: So ist die Welt, es finden sich oft imaginäre Gründe um Protest zu machen. 

Aber, nun wird alles gut: Die USA geleitet von einem 80-jährigen, der natürlich nicht selbst regiert sondern seine speziellen Berater dafür hat und oft Verschwörungsreden halten wird. Vielleicht noch ein Lifting dazu und alles wird gut. Die Amerikaner wollten das nicht.

Das wars von mir zu diesem Thema.

Karin Hofmann

GR schrieb am 11.01.2021 um 13:32

Der so hochgelobte Politiker Trump hat "wahnsinnig" schnell gemerkt, dass bei 380.000 Toten das Trinken von Desinfektionsmittel nicht ausreicht.

Da können wir Europäer natürlich nicht mithalten.

Trump der Übeltäter? 

Wer spricht denn noch über George W. Bush, der diese Todesopfer durch eine Lüge, daß es Massenvernichtungswaffen gibt, zu verantworten hat:

Die US-amerikanische Brown Universität listet auf, wie viele Todesopfer der Afghanistan-Krieg seit 2001 gefordert hat. Das Ergebnis: Rund 68.000 Menschen haben ihr Leben verloren, seit die internationalen Truppen in das Land eingerückt sind und das Taliban-Regime gestürzt haben.

Die Opfer dadurch im Irak: 500.000 Tote

https://www.sueddeutsche.de/politik/us-studie-500-000-iraker-starben-im-irak-krieg-1.1795930

Georg W. Bush lebt immer noch, zwar alt, aber glücklich und zufrieden auf seinem Altersruhesitz und hat finanziell ausgesorgt. Niemand hat ihn zur Rechenschaft gezogen. Zweierlei Mass???

Karin Hofmann

GR schrieb am 11.01.2021 um 13:32

Der so hochgelobte Politiker Trump hat "wahnsinnig" schnell gemerkt, dass bei 380.000 Toten das Trinken von Desinfektionsmittel nicht ausreicht.

Da können wir Europäer natürlich nicht mithalten.

Hallo GR,

nun, Trump ist nicht schuld an den 380.000 Conora-Toten. Auch er konnte nicht mehr machen als die nach geltenden Regeln erforderlichen Maßnahmen einzuleiten, was 

Die Conoratoten sind immer im Verhältnis der Bevölkerungsanzahl zu sehen. Als Vergleich:

USA 300.000 Tote, Einwohnerzahl: 330 Millionen

Brasilien 203.580 Tote, Einwohnerzahl 211 Millionen

Kolumbien 46.451 Tote, Einwohnerzahl 50.8 Millionen

Insofern könnte man in diesen Ländern auch die Regierenden deshalb verleumden und absetzen.

Im Vergleich Deutschland: 41.799 Tote, Einwohnerzahl 83 Millionen.

So STOLZ können wir im "hochgelobten" Europa also nicht sein, besonders in der Erinnerung an die vielen Conoratoten in Frankreich: 68.000 Tote, Einwohnerzahl 64 Millionen.

Bitte setzen Sie selbst die Zahlen in Relation. 

GR

Karin Hofmann schrieb am 10.01.2021 um 19:33

Hallo DERLEGUAN,

Sie fragen:

"Was hat dieser Mensch in der Zeit schon alles angerichtet außerhalb aber vor allem auch innerhalb seines Landes"?

PRO: Innerhalb seines Landes hat Donald Trump es geschafft, genug Covid-19-Impfdosen für seine Bürger zu bestellen. Kanada und die USA haben so viel bestellt, dass sie alle mehrfach impfen könnten. Während Europa dazu nicht fähig war (sieht man an den Zahlen, Schwäpo Sa., 9.1., Themen des Tages) haben viele andere Länder bessere Vorsorge getroffen.

So viel wird in den Ländern geimpft (Gesamtzahl der verabreichten Covid-19-Impfdosen pro 100 Personen in der Gesamtbevölkerung), Stand 8.1.21:

Israel: 19,55, Vereinigte Arabische Emirate: 8,98, Großbritannien: 1,91, USA: 1,79, Dänemark: 1,43, Italien: 0,68, Russland: 0,55, Deutschland: 0,50, China: 0,31, Frankreich: 0,07.

An diesen Zahlen sieht man, das das hochgelobte Europa bei der Impfstoffbeschaffung versagt hat.

Der so hochgelobte Politiker Trump hat "wahnsinnig" schnell gemerkt, dass bei 380.000 Toten das Trinken von Desinfektionsmittel nicht ausreicht.

Da können wir Europäer natürlich nicht mithalten.

fmayer

Karin Hofmann schrieb am 10.01.2021 um 19:33

Hallo DERLEGUAN,

Sie fragen:

"Was hat dieser Mensch in der Zeit schon alles angerichtet außerhalb aber vor allem auch innerhalb seines Landes"?

PRO: Innerhalb seines Landes hat Donald Trump es geschafft, genug Covid-19-Impfdosen für seine Bürger zu bestellen. Kanada und die USA haben so viel bestellt, dass sie alle mehrfach impfen könnten. Während Europa dazu nicht fähig war (sieht man an den Zahlen, Schwäpo Sa., 9.1., Themen des Tages) haben viele andere Länder bessere Vorsorge getroffen.

So viel wird in den Ländern geimpft (Gesamtzahl der verabreichten Covid-19-Impfdosen pro 100 Personen in der Gesamtbevölkerung), Stand 8.1.21:

Israel: 19,55, Vereinigte Arabische Emirate: 8,98, Großbritannien: 1,91, USA: 1,79, Dänemark: 1,43, Italien: 0,68, Russland: 0,55, Deutschland: 0,50, China: 0,31, Frankreich: 0,07.

An diesen Zahlen sieht man, das das hochgelobte Europa bei der Impfstoffbeschaffung versagt hat.

Ja, da war Trump richtig erfolgreich. Mit Abstand die meisten Infizierten, die meisten Toten, keinerlei Konzept. Ja, das nennt mN Erfolg!

Karin Hofmann

Hallo DERLEGUAN,

Sie fragen:

"Was hat dieser Mensch in der Zeit schon alles angerichtet außerhalb aber vor allem auch innerhalb seines Landes"?

PRO: Innerhalb seines Landes hat Donald Trump es geschafft, genug Covid-19-Impfdosen für seine Bürger zu bestellen. Kanada und die USA haben so viel bestellt, dass sie alle mehrfach impfen könnten. Während Europa dazu nicht fähig war (sieht man an den Zahlen, Schwäpo Sa., 9.1., Themen des Tages) haben viele andere Länder bessere Vorsorge getroffen.

So viel wird in den Ländern geimpft (Gesamtzahl der verabreichten Covid-19-Impfdosen pro 100 Personen in der Gesamtbevölkerung), Stand 8.1.21:

Israel: 19,55, Vereinigte Arabische Emirate: 8,98, Großbritannien: 1,91, USA: 1,79, Dänemark: 1,43, Italien: 0,68, Russland: 0,55, Deutschland: 0,50, China: 0,31, Frankreich: 0,07.

An diesen Zahlen sieht man, das das hochgelobte Europa bei der Impfstoffbeschaffung versagt hat.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy