Lesermeinung

Zu „Die Silvesternacht gehört den Demonstranten“ vom 30.12

Während „Normalbürger“ die nächtliche Ausgangssperre einhalten müssen, schon der Gehweg vor dem Haus als öffentlicher Raum tabu ist, gibt es ein Hintertürchen, denn: Nicht für alle gilt das karge Silvesterprogramm mit fünf Personen aus zwei Haushalten bis 20 Uhr im Freien! In der Stadt Stuttgart, die keine Handhabe gegen einen nächtlichen Demo-Auflauf sieht, ist die Innenstadt an Silvester bevölkert, gehört den Demonstranten. [...] Der Polizei bleibt es überlassen, verbotene Aufenthalte von privaten Nachtschwärmern und Demonstrationsteilnehmern zu unterscheiden. Fazit: Privat sich einfach einer Demo anschließen, egal für welches Ziel, um um 24 Uhr nicht im Haus eingesperrt zu sein? Ein Politikum ohnegleichen.

© Schwäbische Post 01.01.2021 20:40
1727 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Karin Hofmann

Hier zum lesen die, leider,  mit (...) gestrichenen Passagen, die ich sehr wichtig finde:

"...  ist die Innenstadt Stuttgart an Silvester bevölkert, gehört den Demonstranten

(...), die mit Themen zu

16.00 Uhr, Wilhelmsplatz: "Aufklärung Zwangsimpfung"

19.30 Uhr, Karlsplatz: "Silvester ohne Conora-Maßnahmen"

21.30 Uhr, Schlossgarten: "Diskurs Impfzwang"

23.30 Uhr, Karlsplatz "Mahnwache für sterbende Gastronomie"

ihre FREIHEIT draussen geniessen. 100 Teilnehmer, je Demo, sind gemeldet. Es heisst: Die Umsetzung eines Versammlungsverbots erfolgte in Baden-Württemberg aus verfassungsrechtlichen Gründen NICHT, denn es gilt:

DEMOKRATISCHES VERSAMMLUNGSRECHT".

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy