Schnelltest statt Aussperrung

Zu „Land will Urlauber aus Corona-Gebieten aussperren“:

Wie wäre es eigentlich, wenn die Tourismusregionen anstatt Touristen aus Risikogebieten einfach auf Verdacht heimzuschicken, leicht zugängliche Schnelltests auf Corona anbieten würden? Das wäre doch Kundendienst! Oder kann man Schnelltest nur in Ostasien?

Oberkochen

© Schwäbische Post 25.06.2020 12:36
962 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Lasttime

Sehr geehrter Herr Professor Koch,

Ihr Vorschlag wirft für mich viele Fragen auf.

Wenn ich Sie richtig verstehe denken Sie an folgende Möglichkeit für Urlauber aus NRW: Nach Garmisch-Partenkirchen in Urlaub fahren und sich dort testen lassen? Dauert ein paar Stunden und das Ergebnis ist dann da? Müsste dann in Touristengebieten alle 50 km ein Conora-Schnelltestzentrum aufgebaut werden? Soll diese Tests der Tourismusverband organisieren? Wer bezahlt diese Tests? Warum sollten für diese Tests die Städte und Gemeinden zuständig sein, um Touristen aus NRW zu testen? Diese Schnelltests sind nicht aussagefähig und:

Von einer ungezielten Testung von asymptomatischen Personen wird aufgrund der unklaren Aussagekraft eines negativen Ergebnisses (lediglich Momentaufnahme) in der Regel abgeraten.

Hier finden Sie dazu alles vom RKI:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Vorl_Testung_nCoV.html

Insofern versuchen die Urlaubsregionen sich zu schützen und wollen keinen medizinischen "Infektions-KUNDENDIENST", wie Sie es beschreiben, machen. ich kann es gut verstehen.

Das für Sie so empfundene AUSSPERREN von Gästen aus NRW ist völlig richtig.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy