Eigene Meinung weiter vertreten

Zu: „Nicht in unserem Namen“, SchwäPo vom 13. Februar:

Da haben sich fünf Frauen zusammengetan (Einheit macht stark), um eine eifrige Leserbriefschreiberin niederzumachen. Dazu meine Meinung: Frau Fuchs hat echt gesunden Menschenverstand in ihren Leserbriefen gezeigt. Sie sieht das Problem von der rechten Warte aus.

Diesen fünf Frauen möchte ich dringend ein Buch empfehlen: „Hass gelernt, Liebe erfahren“. Das ist die Lebensgeschichte, von einem ehemaligen, hochkarätigen Islamisten geschrieben, der heute in Deutschland wohnt.

Vielleicht bekommen sie dann mehr Einblick in den Islamismus im Vergleich zu unserem deutschen Staat.

Ich bin auch dafür, dass wir Leute, die in Not sind, bei uns aufnehmen. Aber wir dürfen uns nicht von den Sitten Andersgläubiger untergraben lassen. Bei uns gilt unser Grundgesetz. Eine Anmerkung an Frau Fuchs: Machen Sie weiter. Wir schätzen Ihre Leserbriefe.

© Schwäbische Post 15.02.2018 16:32
340 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.