Lesermeinung

Zum Bericht in der GT über die Kläranlage Mutlangen

Laut Bericht der GT hat Herr Kämmerer Lange beim Spatenstich für die Erweiterungsmaßnahme darauf hingewiesen, dass „spätestens wenn die Abwassergebühren steigen, werden die Bürger das Thema wahrnehmen. Denn diese Investition muss komplett über Gebühren finanziert werden. – Von einer Erhöhung pro Kubikmeter verbrauchtem Wasser um bis zu 70 Cent hat Friedrich Lange vorsorglich gewarnt“.

Warum muss diese Erweiterung komplett über Gebühren finanziert werden und warum bekommt die Gemeinde Mutlangen zum Ausbau der Kläranlage keinen Zuschuss. Die Gemeinde Alfdorf bekommt für eine ähnliche Maßnahme laut Bericht in der GT vom 14.10.2020 gut 3 Millionen Euro oder 80 Prozent.

Wer hat da in der Mutlanger Verwaltungsspitze nicht rechtzeitig die notwendigen Maßnahmen eingeleitet, zumal das Abwasserproblem bekannt war und durch das Landratsamt mehrmals angemahnt wurde. Warum hat die Gemeinde keinen Zuschussantrag gestellt?

Jetzt können die Bürger das über recht hohe Gebühren finanzieren. Mit dem nicht aus Eigenmitteln finanzierten Anteil für die Kläranlage hätte man zum Bespiel . andere wichtige Infrastrukturmaßnahmen finanzieren können.

© Schwäbische Post 16.10.2020 18:57
537 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy