Talwärts Piste sperren

Zum besseren Miteinander auf der ehemaligen Bahntrasse

Beide Parteien müssen sich nach meiner Meinung doch als Erstes fragen: Von wem geht denn auf der Schätteretrasse eigentlich die Gefahrenlage aus? Ich nehme das Ergebnis voraus: von einigen unvernünftigen zu schnell talabwärts fahrenden Radfahrern. Bergauf besteht diese Gefahrenlage doch eindeutig sehr viel weniger bis gar nicht.

Für das Problem gäbe es eine einfache und für alle zumutbare Lösung analog der Sperrung von Pisten in den Alpen bei Lawinengefahr – nämlich: Verbietet die Abfahrt für Radfahrer ins Tal durch entsprechende Verbotsschilder. Wer trotzdem fährt, begeht eine Ordnungswidrigkeit und kann bei einem eventuellen Unfall entsprechend bestraft werden. Bergauf lasst die Radfahrer uneingeschränkt fahren.

Mein Vorschlag wäre ohne Baumaßnahmen und entsprechend hohe Kosten umsetzbar.

Diese Entscheidung müsste dann nur noch in entsprechenden Publikationen wie Radkarten und Ähnliches aufgenommen werden, damit jeder interessierte Nutzer Bescheid weiß. Somit wäre auch dieses Problem gelöst und beide Seiten könnten zufrieden sein.

© Schwäbische Post 13.03.2018 12:05
262 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.