Autoersatzteile aus dem Internet: Günstige Alternative?

Der Online-Handel mit Autoteilen ist zu einem etablierten Markt gereift. Das Bestellen von Ersatzteilen via Internet erfreut sich zunehmender Beliebtheit, bringt er doch Komfort und preisliche Transparenz mit sich. Obwohl viel Geld gespart werden kann, ist jedoch bei vermeintlichen Schnäppchen Vorsicht geboten – die Qualitätsunterschiede sind groß.
  • Autoersatzteile aus dem Internet halten nicht immer was sie versprechen. Bildquelle: Pixabay

Auch wenn der Online-Ersatzteilhandel boomt, tummeln sich etliche schwarze Schafe auf dem Markt, deren Angebote nicht nur unseriös sind, sondern im Extremfall ernsthafte Folgen für Leib und Leben haben können. Vertrauenswürdige Autoteilehändler wie Motordoctor können anhand mehrerer Merkmale identifiziert werden. Vorweg sollte geprüft werden, ob Zertifikate wie Trusted Shops vorhanden sind, die die Seriosität des Händlers bescheinigt. Das Abfragen von neutralen Erfahrungen anderer Käufer ist ebenfalls empfehlenswert. Seriöse Shops betreiben außerdem eine transparente Informationspolitik im Hinblick auf das eigene Unternehmen und die Preisgestaltung.

Der Hinweis auf das gesetzlich verankerte Widerrufsrecht von 14 Tagen ist ein weiteres Indiz für die Seriosität des Online-Händlers. Sollte der Hinweis oder gar das gesamte Widerrufsrecht nicht vorhanden sein, ist von einem Kauf abzuraten. Fehlende allgemeine Geschäftsbedingungen sind ebenfalls nicht vertrauenserweckend. Möglicherweise hilft auch der Umfang des Sortiments, um die Echtheit des Händlers einzuordnen. Etablierte Shops greifen nicht selten auf einen Umfang von mehr als 100.000 Teilen für alle gängigen Marken zurück und können diese auch innerhalb weniger Werktage liefern.

Arten von Autoersatzteilen

Grundlegend existieren im Bereich der Kfz-Ersatzeile zwei Gruppen – die Originalteile (OEM-Teile) und die Identteile. Letztere werden auch Nachbauteile genannt. Im Normalfall sind die Originalteile der Hersteller am hochwertigsten, da es sich um die gleichen Teile wie bei der Erstausrüstung handelt. Im Umkehrschluss sind OEM-Teile jedoch auch am kostspieligsten. Sie können generell bei Markenhändlern bezogen werden. Im Internet sind sie eher schwer erhältlich, da die Hersteller den freien Vertrieb häufig durch Sperrklauseln verhindern.

Die sogenannten Identteile bilden den Gegenpart zu den Originalteilen. Auch wenn der Handel diese Nachbauten nicht selten als gleichwertige Ersatzteile tituliert, muss diese Bezeichnung nicht in jedem Fall zutreffen. Besonders bei sicherheitsrelevanten Bauteilen wie Bremsbeläge oder -scheiben sollte daher ganz genau hingeschaut werden.

Es ist empfehlenswert, nicht sofort das günstigste Produkt zu kaufen. Das Informieren über den Händler und Beachten vorhandener Käuferbewertungen sind hilfreiche Strategien, um an das ideale Ersatzteil zu kommen. Besondere Vorsicht gilt auf Auktionsplattformen und Angeboten aus Osteuropa oder Asien. Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Lebensdauer von Nachbauteilen. Diese kann unter Umständen im Gegensatz zu Originalteilen deutlich kürzer sein, wodurch Preisvorteile schnell schwinden können.

Funktionen der Online-Suche

Wurde ein seriöser Online-Shop ausfindig gemacht, kann die Suche nach passenden Kfz-Teilen beginnen. Professionelle Händler bieten komfortable Funktionen an, die die Suche erleichtert. Empfehlenswert ist die Suchfunktion, bei der die Eingabe von Herstellerschlüssel- und Typschlüsselnummer sowie das Baujahr abgefragt wird – einsehbar im Kfz-Schein.

Eine weitere, sehr genaue Möglichkeit zur Identifizierung passender Ersatzteile ist die Eingabe der OE-Nummer. Diese ist im Regelfall auf den vorhandenen Originalteilen ablesbar.

Bildquelle: https://pixabay.com/de/photos/mechanik-motor-federn-mechaniker-424130/

© Schwäbische Post 03.05.2019 11:38
2412 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.