Lederjacke - ein Klassiker für jede Gelegenheit

  • Ehemals als Berufsbekleidung für Piloten gedacht, hat sich die Lederjacke zu einem modischen Must-have gemausert.
Die Lederjacke hat sich längst als Modeklassiker etabliert und gehört in jeden gut sortierten Kleiderschrank. Sie sieht nicht nur lässig aus, sondern lässt sich hervorragend zu jeder Jahreszeit tragen. Zwar haftet Lederjacken ein leicht rebellisches Image an, dennoch ist es durchaus möglich, sie ganz seriös zu stylen. Und auch lässige Looks gelingen mit ihnen perfekt. Warum das Kleidungsstück so beliebt ist und worauf Männer achten sollten, wenn sie eine Lederjacke kaufen.

Von der Funktionskleidung zum modischen Must-have

In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts war die Lederjacke noch reine Funktionskleidung: Fliegerjacken aus Leder sollten Piloten vor Wind und Regen schützen. Später griffen auch Motorradfahrer zu der praktischen, wetterfesten und stabilen Jacke. Im Jahr 1928 brachte der New Yorker Hersteller Schott die erste Motorradjacke aus Leder mit dem Namen "Perfecto" auf den Markt. Doch erst durch Film- und Musikstars wurde die Modewelt auf Lederjacken aufmerksam. Ikonen wie James Dean, Elvis Presley oder Marlon Brando gehörten zu den ersten Lederjackenträgern. Durch sie erlangte das Kleidungsstück schnell Kultstatus.

In den 1950er-Jahren trugen sowohl Marlon Brando im Film "Der Wilde" als auch James Dean in  "… denn sie wissen nicht, was sie tun" eine Lederjacke. Die rebellischen Figuren machten die Jacke zum Protestsymbol, das besonders bei Jugendlichen beliebt wurde. In den 1960er-Jahren verschwand die Lederjacke von der großen Bühne, bis sie in den 1970er-Jahren dank Punk, Rock und New Wave ein Comeback feiern konnte. Seitdem ist sie aus der Modewelt nicht mehr wegzudenken.

Beim Lederjackenkauf in zeitlose Klassiker investieren
Gerade, wer sich nicht rebellisch, sondern seriös geben möchte, sollte in eine hochwertige Lederjacke investieren, wie man sie etwa beim Anbieter Walbusch findet. Schließlich soll sie so lange wie möglich halten und gut aussehen. Von bunten Jacken aus günstigem Kunstleder ist abzuraten. Stattdessen empfiehlt es sich, zu Echtleder in klassischem Schwarz oder Braun zu greifen.
Ebenfalls wichtig: Beim Tragen weitet sich das Leder noch, deshalb sollte die Jacke in keinem Fall zu groß gekauft werden. Beim Anprobieren außerdem unbedingt testen, wie es sich anfühlt, wenn die Jacke bis oben hin verschlossen ist. Nur wenn sie angenehm sitzt und weder unter den Achseln noch am Rücken spannt, sitzt sie optimal.

Lederjacke - Lieblingsstück prominenter Männer
Schauspieler, Sänger oder Sportler - die Lederjacke hat auch bei Prominenten einen festen Platz in der Garderobe. Sie zeigen mit ihren Outfits, wie vielseitig der Modeklassiker kombiniert werden kann.

Der Schauspieler Elyas M'Barek trägt eine schwarze Lederjacke zu einer dunkelblauen Jeans und Boots. Unter der Jacke trägt er einen schwarzen Wollpullover, unter dem ein weißes Shirt hervorblitzt; ein schwarzer Loopschal rundet das Outfit ab. Das wirkt sowohl lässig als auch seriös. Der Fußballer Bastian Schweinsteiger präferiert die sportliche Variante mit weißem T-Shirt, schwarzer Jeans und hellen Sneakern. Adam Levine, Frontsänger der Rockband Maroon 5, trägt am liebsten eine Lederjacke im Biker-Look und entscheidet sich häufig für ein schlichtes weißes oder schwarzes Shirt darunter. Ab und an sieht man ihn und seine Lederjacke aber auch im echten Rock'n'Roll Outfit mit Blue Jeans und Karohemd.


Bildrechte: Flickr Black worn leather jacket detail 1aka CJ, CC0 1.0 Öffentliche Domäne

© Schwäbische Post 31.01.2019 13:02
3357 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.