Guten Morgen:

Dabei sein ist alles?

+
Tobias Dambacher
  • schließen

Tobias Dambacher hadert mit der Zeitverschiebung nach Asien

Manchmal sagt man mir als Technik-Nerd ja nach, meiner Zeit voraus zu sein. Derzeit hinke ich ihr hinterher und das ist kein gutes Gefühl. Das Problem sind nicht die "Euro 2020" und "Tokyio 2020" im Jahr 2021. Das nehme ich sportlich sozusagen. Doch es ist problematisch, sich um 6 Uhr aus dem Bett zu quälen mit dem Gefühl, bereits alles verpasst zu haben. Der Smartphone-Bildschirm ist bereits voll mit Eilmeldungen aus der Nacht. 1.22 Uhr: Gold im Freiwasserschwimmen, 3.38 Uhr: Silber für den Ruder-Achter, 5.17 Uhr: Gold im Weitsprung. So geht das seit Tagen. Alle olympischen Erfolge - verschlafen. Ich bemühe mich ja mit viel Kaffee, dabei zu sein. Doch zwischen 6 und 8 Uhr morgens ist erfahrungsgemäß eine schlechte Zeit für Medaillen - oder es läuft Golf.

Zurück zur Übersicht: Meinung

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare