Guten Morgen: Marcia Rottler über den ersten Tag nach dem Urlaub

Die drei großen „R“

+
Marcia Rottler maro
  • schließen

Erster Tag nach dem Urlaub: statt Sonne und Strand Wolken und Asphalt. Ein neues Redaktionssystem erwartet die Rückkehrerin, Verwirrung inklusive. Als erste Übung nimmt sie sich den Dienstplan vor. Schnell im System gesucht und gefunden. Vielleicht ist alles gar nicht so schwer?! Ein Blick auf den Plan zeigt drei große „R“ in dieser Woche. „R“, was kann das sein?

„Ruhetag“ kommt ihr in den Sinn. Leise freut sie sich. Denn Ruhetage nach dem Urlaub: Die sind etwas Feines und dringend nötig. Sie träumt von einem ausgedehnten Frühstück, vom Besuch eines Sees und vom Faulenzen, und erzählt der Kollegin von ihren neugewonnen Ruhetagen. Die hält inne, klärt dann auf. „R“ stehe nicht für Ruhetag, sondern für Reporterin, sagt sie – und mit diesen Worten verschwinden die Träumereien aus dem Kopf. Statt Frühstück am Bett gibt’s nun Kaffee am Schreibtisch – ist ja auch das gleiche, irgendwie.

Zurück zur Übersicht: Meinung

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare