Kommentar :

Energie für den „Leuchtturm“

+
Dagmar Oltersorf
  • schließen

Braucht der Aalener Kulturbahnhof eine Gastronomie?

Einen „Leuchtturm“ nannte Aalens Ex-OB Thilo Rentschler den Kulturbahnhof bei dessen Eröffnung. Damit etwas aber leuchtet, braucht es Energie. In diesem Fall muss diese mit aus der Bürgerschaft gespeist werden – in dem sie diesen wunderbaren Ort mit Leben füllt. Damit die Bürger aber in den KubAA kommen, brauchen sie einen Grund. Klar, Theater und Kino am Kocher locken ihr Publikum – aber selbst diese etablierten Einrichtungen tun sich nach den Lockdowns noch etwas schwer, wieder zu alter Form aufzulaufen. Und nicht jeder ist ein Theater- , Kino- oder Konzertfan - was alles dort wieder zu erleben ist. So manch einer könnte es aber noch werden, wenn er mal einen Blick auf Theater oder Kino werfen kann, ohne gleich eine Eintrittskarte kaufen zu müssen. „Niederschwellig“, sagt man dazu. Gastronomie mit moderaten Preisen sorgt für solch ein niederschwelliges Angebot. Und sie schafft einen Ort zum Austausch nach dem kulturellen Erlebnis. Deshalb sollte alles dafür getan werden, dass es damit klappt. Damit der Leuchtturm KubAA wirklich für alle leuchtet.

Zurück zur Übersicht: Meinung

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare