Ausdrucksweise gekennzeichnet von Ausgrenzung

  • Weitere
    schließen

Zur Nachfolge von Joachim Bläse: Dr. Joachim Bläse verlässt Gmünd. Seine aufrichtige, offene Art, Menschen zu begegnen, hat Vieles zusammengeführt und befriedet.

Zur Nachfolge von Joachim Bläse:

Dr. Joachim Bläse verlässt Gmünd. Seine aufrichtige, offene Art, Menschen zu begegnen, hat Vieles zusammengeführt und befriedet. Seine Sprache war wertschätzend für alle. Das Amt des ersten Bürgermeisters verlangt wieder nach einer solchen menschlichen Größe. Als möglicher Nachfolger hat sich Christian Baron beworben. Seine politische Sprache, im Umgang mit Andersdenkenden, ist eine Andere; Der CDU-Stadtrat beurteilt Menschen oft in "Gute" und" Böse", so, wie es ihm politisch reinpasst. Die Bürgerinitiative Taubental brachte er verbal in einer Gemeinderatsitzung 2018 in Zusammenhang mit einer "eierlegenden Wollmilchsau". Seine politische Ausdrucksweise ist gekennzeichnet von Ausgrenzung, Spaltung und Minderschätzung der Menschen, die seinen Standpunkt nicht teilen.

Leider haben verbale Entgleisungen in Richtung Bürger in Gmünd von Räten in der Vergangenheit Platz gefunden. Das ist sehr schade und auch ein schlechtes Benehmen. Diese Stadt braucht so dringend politische Köpfe, die verbal vereinen, unterschiedliche Standpunkte zusammenführen, Engagement und jedes Ehrenamt wertschätzen, als Geschenk verstehen, aufgreifen, kommunikativ Bürger zusammenführen, nicht spalten und dadurch befrieden. Für ein gutes Miteinander, für gute Lösungen für unsere Stadt.

Andrea Stegmaier,. Gmünd

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

WEITERE ARTIKEL