Lesermeinung

Außerhalb des Diskurses

Zu: Ricarda Lang - Polizei ermittelt nach Protesten, SchwäPo vom 17. September:

Seit der Krimannektion 2014 sorgen sich die Wagenknechte um das Wohlergehen Deutschlands. Was gehen uns die Ukrainer, was gehen uns die Belarussen, was geht uns Norwegen, Finnland, Estland, Litauen, Lettland und Polen an? Vielleicht sollten wir uns auch nicht mehr um die DDR sorgen? Wo ist die Grenze? Ab wann dürfen oder sollen wir uns Sorgen machen? Um unsere Freiheit? Um unsere Souveränität? Wer eine so leicht durchschaubare, politische Propaganda für einen Faschisten = Menschenverächter wie Putin tagtäglich zur Schau stellt, stellt sich außerhalb des politischen Diskurs der demokratischen Parteien. Die ideologische Anschlussfähigkeit zwischen Wagenknechten-AfD-Querdenkern ist offensichtlich. Diese Menschen vereint das gemeinsame Ziel, Deutschland, soweit wie möglich, auf jeder Ebene zu destabilisieren. Putin finanziert seit vielen Jahren, weltweit, 5. Kolonnen in demokratischen Staaten. Es wird Zeit, dies systematisch zu unterbinden.

Manfred Bartel

Aalen

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

Kommentare