Lesermeinung

Auto-Verzicht leicht machen

Zum Leserbrief „Essingen ist naheliegend“.

Herr von Woellwarth fordert einen Bahnhalt in Essingen, das ist legitim. Gleichzeitig fordert er den Verzicht auf den Bahnhaltes West in Aalen – und das ist irritierend. Denn er begründet die Eignung eines Essinger Bahnhaltes mit der guten kreuzungsfreien Anbindung an die B 29 sowie der problemlosen Realisierung von Park-&-Ride-Parkplätzen.

Die Belange der nicht autofahrenden Bevölkerung lässt er dabei unberücksichtigt. Nicht alle fahren Auto, nicht alle wollen Auto fahren.

Angesichts der mangelhaften Infrastruktur wäre der abgelegene Bahnhof Essingen zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Bus auch weiterhin schlecht erreichbar. Ein Bahnhalt im Aalener Westen dagegen, wäre für hunderte von Mitarbeitenden der benachbarten Firmen zu Fuß in wenigen Minuten erreichbar.

Im Einzugsgebiet wohnen außerdem tausende Bürger, für die der Bahnhalt ohne Auto, zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Bus erreichbar wäre. So würde zusätzlicher Autoverkehr vermieden werden.

Angesichts des erheblichen Beitrags des motorisierten Individualverkehrs zum Klimawandel ist es geboten, eine Verkehrsinfrastruktur zu schaffen, die den Verzicht auf das Auto leicht machen.

Zusätzliche Bahnhalte sind dort sinnvoll, wo sehr viele Menschen sie auch nutzen können.

Dieses Potenzial ist im Aalener Westen gegeben, für Essingen wäre es zu prüfen. Die Frage kann also nicht lauten: Aalen-West oder Essingen? Sie muss lauten: Ist ein Bahnhaltepunkt Essingen, zusätzlich zu Aalen-West sinnvoll?

Ute Sachsenröder

Aalen

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

WEITERE ARTIKEL

Kommentare