Lesermeinung

Bürger sind nicht objektiv

Zum Thema „Bürgerentscheid in der Klinikdebatte“:

Das Ansinnen ist sicherlich edel: die Klinikentscheidung nicht, ohne die Bürger treffen zu wollen. Mit dieser Partizipation könnte die Demokratie zur Klinikentscheidung vitalisiert werden – nur fehlt bislang jegliche wissenschaftliche Evidenz, dass diese Form der Mitbestimmung zur Zukunftsfähigkeit eines Landes insgesamt beiträgt und somit auch in der Klinikfrage zu einer nachhaltig belastbaren Entscheidungsfindung führen wird. Bei den Bürgern dominieren Partikularinteressen, die im Gegensatz zum Auftrag einer parlamentarischen Demokratie [der Kreistag als Parlament des Ostalbkreises] stehen - individuelle Bedürfnisse und Gemeinwohl gegeneinander abzuwägen und dies darüber hinaus frei von allen regionalen Befindlichkeiten.

Lothar Hahn

Westhausen

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

Kommentare