Lesermeinung

Chaos in Unterkochen …

Zum Thema „Albaufstieg“:

Der Stadtteil versinkt zu Stoßzeiten im Verkehr. (...) Das Verkehrsaufkommen ist einfach zu hoch. Die Städte der Region haben große Industrie und Gewerbegebiete eingerichtet. Auf dem Härtsfeld hat Aalen große Wohngebiete geschaffen. (...) Ein Mobilitätspakt für Aalen und Heidenheim kann zwar als Ideenbuch bewertet werden, beantwortet aber nicht die Fragen, wie der Verkehr zur A 7 kommen soll. OB Brütting will nun das Thema neu aufgreifen. Bürger sollen Trassen suchen. Dieses Spiel wird damit in der fünften oder sechsten Auflage gespielt. Genau so oft wiederholen sich umfangreiche und sehr teure Untersuchungen. Dabei wollte das Regierungspräsidium nur eine Aalener Wunschtrasse unter eigenen Vorstellungen berücksichtigt haben, für die Bearbeitung der Vorschläge und die Planung einer Auffahrt wurden etwa 10 Jahre vorgesehen. So lange wird Unterkochen nicht mehr warten. Der Antrag von Karl Maier weist in die richtige Richtung. Lkw-Verbot, keine Schwertransporte mehr durch den Ort, eine Einbahnregelung durch eine Ampel für den Pkw- Verkehr sind die gebotenen Maßnahmen. Der Geist der Eingemeindung 1973 beinhaltet den Schutz von Unterkochen durch die Stadt Aalen. Der OB sollte zusammen mit dem Gemeinderat Lösungen suchen, die schon in allernächster Zeit greifen.

Dr. Wolfgang Fähnle

Aalen-Unterkochen

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

Kommentare